Ausstellung 23.10.22 bis 15.01.23

Herzogliches Museum

Ludwig Bohnstedt

Der Architekt als Künstler

Gotha, Herzogliches Museum: Im Mittelpunkt der Schau stehen figürliche und architektonische Reiseskizzen aus der Zeit seiner Ausbildung, Studienblätter in Öl, Aquarell und Bleistift, Porträts von Freunden und Familie sowie Schaublätter und Entwürfe von Gebäuden. Bis 15.1.23

Als Wettbewerbssieger für das Reichstagsgebäude und Mitglied der Königlichen Akademie der Künste ist Ludwig Bohnstedt (1822-1885) von nationaler Bedeutung. Am 27. Oktober 2022 jährt sich sein Geburtstag zum 200. Mal. Dieses Jubiläum nimmt die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha zum Anlass, den bislang nur als Architekten wahrgenommenen Künstler in einer ersten monografischen Ausstellung ausgiebig zu würdigen.

Im Mittelpunkt der Schau stehen figürliche und architektonische Reiseskizzen aus der Zeit seiner Ausbildung, Studienblätter in Öl, Aquarell und Bleistift, Porträts von Freunden und Familie sowie Schaublätter und Entwürfe von Gebäuden. Es sind Arbeiten, die erstmalig den bildenden Künstler Bohnstedt beleuchten.

Den Anstoß für eine solche Würdigung liefert eine private Schenkung des Ehepaars Dr. Angela und Prof. Dr. Dieter Dolgner an die Stiftung, die den letzten, einst in der Familie verbliebenen Nachlass Bohnstedts umfasst. Zusammen mit dem umfangreichen eigenen Bestand an Werken von Ludwig Bohnstedt geben die Arbeiten einen repräsentativen Einblick in das künstlerische Schaffen eines besonders auch für seine Zeichnungen viel bewunderten Architekten des 19. Jahrhunderts.

Herzogliches Museum ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1052015 © Webmuseen