DIALOG MUZEUM

Ludwig-Gebhard-Museum

Spiel mit Formen und Farben

Hauptstraße 23
93464 Tiefenbach

09673-9221-0
poststelle@tiefenbach-opf.de

www.tiefenbach-opf.de/gemeinde/museumlg.php
www.museen-in-bayern....g-gebhard-museum.html

April bis Okt:
1. So im Monat 14-16 Uhr

Mu­seum für Lud­wig Geb­hard, der heu­te vor al­lem mit sei­nen Li­nolsch­nit­ten zu den in­ter­na­tio­nal füh­ren­den Druckg­ra­fi­kern der zeit­genös­si­schen Kunst gehört.

Ludwig-Gebhard-Museum
Ludwig-Gebhard-Museum
Ludwig Gebhard Linolschnitt
Ludwig Gebhard Linolschnitt
Ludwig Gebhard Linolschnitt
Ludwig Gebhard Linolschnitt
Ludwig Gebhard Linolschnitt
Ludwig Gebhard Linolschnitt , Blaues Haus
Ludwig Gebhard Linolschnitt
Ludwig Gebhard Linolschnitt, Halbfigur
Ludwig Gebhard Linolschnitt
Ludwig Gebhard Linolschnitt, Kopf `99
Ludwig Gebhard Linolschnitt
Ludwig Gebhard Linolschnitt, Landschaft II
Ludwig Gebhard Linolschnitt
Ludwig Gebhard Linolschnitt, Stilleben II
Ludwig Gebhard Linolschnitt
Ludwig Gebhard Linolschnitt, Cello 1998
Ludwig Gebhard Linolschnitt
Ludwig Gebhard Linolschnitt, Kopf XII 1997
Ludwig Gebhard Linolschnitt
Ludwig Gebhard Linolschnitt, Kreuz und Fähnchen 2000
Ludwig Gebhard Linolschnitt
Ludwig Gebhard Linolschnitt, Hermetisches Haus
Ludwig Gebhard Linolschnitt
Ludwig Gebhard Linolschnitt, Landschaft
Ludwig Gebhard Linolschnitt
Ludwig Gebhard Linolschnitt, Teekanne
Ludwig-Gebhard-Museum :: Museum
  • Mini-Map mit Marker
  • Internat. Museumstag
In einem um 1900 im Heimatstil errichteten Schulgebäude hat die Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem in Tiefenbach geborenen Künstler Ludwig Gebhard eine Ausstellung seiner Arbeiten eingerichtet. Gebhard (1933-2007) gehörte vor allem mit seinen farbigen Linolschnitten zu den führenden Druckgrafikern der zeitgenössischen Kunst. Ludwig Gebhard studierte als Meisterschüler von Prof. Ernst Geitlinger an der Akademie der Bildenden Künste in München. Durch seine innovative Bild- und Formensprache verschaffte er sich internationale Anerkennung, die durch die Präsenz seiner Werke in öffentlichen Sammlungen (Pinakothek der Moderne, München, Albertina, Wien, Kupferstichmuseum, Basel etc.) belegt wird.

Im Museum sind farbige Linolschnitte, Radierungen und Plastiken Gebhards sowie textile Arbeiten nach seinen Entwürfen zu sehen.