Martha Stettler

Eine Impressionistin zwischen Bern und Paris

Kunstmuseum Bern
4.5.-29.7.2018

Hodlerstraße 12
3011 Bern

www.kunstmuseumbern.ch
www.kunstmuseumbern.c...tha-stettler-120.html

Di 10-21 Uhr
Mi-So 10-17 Uhr

Das Werk der zeit­lebens in Paris täti­gen Martha Stettler ist den Spät­impres­sio­nisten zu­zu­rechnen. Die Malerin bevor­zugte Freilicht­szenen, in denen der Jardin du Luxem­bourg, die Tuile­rien-Gärten und der Schloss­park von Ver­sailles die bevor­zugten Schau­plätze sind.

Bild
Martha Stettler :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Das Kunstmuseum Bern zeigt zum ersten Mal eine umfangreiche Retrospektive der in Bern geborenen und zeitlebens in Paris tätigen Malerin Martha Stettler (1870–1945). Ihr Schaffen, das den Spätimpressionisten zuzurechnen ist, war zu Lebzeiten breit bekannt und so macht die Ausstellung ihren Stellenwert in der Schweizer Malerei des ersten Viertels des 20. Jahrhunderts deutlich. Ihr Vater und grosser Förderer war der Architekt Eugen Stettler, Erbauer des Kunstmuseum Bern von 1879.

Im Fokus dieser Ausstellung stehen die Bilder, die in Paris entstanden. Die Malerin bevorzugte Freilichtszenen, in denen der Jardin du Luxembourg, die Tuilerien-Gärten und der Schlosspark von Versailles die bevorzugten Schauplätze sind. Daneben sind Interieurs und Stillleben zu sehen. Eine Einführung widmet sich der Berner Herkunft und der Ausbildung in Paris, ein Kabinett zeigt das künstlerische und persönliche Umfeld von Martha Stettler.