Ausstellung 10.07.21 bis 09.01.22

Stadtmuseum Sulzbach-Rosenberg

Mehr als nur Honig

150 Jahre Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg 1871

Sulzbach-Rosenberg, Stadtmuseum Sulzbach-Rosenberg: Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg feiert dieses Jahr 1871 sein 150-jähriges Bestehen. Die Ausstellung vermittelt Spannendes über das drittwichtigste „Haustier” in der Landwirtschaft. Bis 9.1.22

Die Europäische Honigbiene wurde schon seit Jahrtausenden durch den Menschen genutzt und weltweit verbreitet. Begehrt waren die von ihr erzeugten Produkte Wachs und Honig.

Das gewerbsmäßige Sammeln bei wilden oder halbwilden Bienenvölkern übernahmen im Mittelalter die Zeidler (heute Imker). Bahnbrechend war Mitte des 19. Jahrhunderts die Erfindung des „beweglichen” Wabenbaus anstelle des bis dahin üblichen Bienenkorbs.

In den letzten 200 Jahren verlor die Imkerei aufgrund von Alternativen zu Honig (Zuckerrübensirup) und

Wachs (Kunstwachs, elektrische Beleuchtung) stark an wirtschaftlicher Bedeutung. Doch die Biene liefert mehr als nur Honig: in den letzten Jahrzehnten erkannte man zunehmend die überragende Rolle der Bienen bei der Pflanzenbestäubung. Denn mehr als drei Viertel aller Wild- und Kulturpflanzen werden von Bienen bestäubt.

Als im Jahr 1869 von der Regierung der Oberpfalz an die damaligen Bezirksämter die Aufforderung erging, Bienenzuchtvereine zu gründen, wurde dies im Juli 1870 auch in Sulzbach aufgenommen; 1871 gilt als eigentliches Gründungsjahr des Vereins.

Die Ausstellung vermittelt nicht nur Einblicke in die Vereinsgeschichte, sondern auch Wissenswertes und Spannendes über das drittwichtigste „Haustier” in der Landwirtschaft.

Stadtmuseum Sulzbach-Rosenberg ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1049958 © Webmuseen