Museum

Militär-Museum Kossa

(Eurocenter Sächsische Militärgeschichte)

Kossa: Ehemalige Sprengstofffabrik des Dritten Reiches, später gegen ABC-Waffen geschützter Ausweichgefechtsstand für den Warschauer Pakt. Weitestgehend im Originalzustand erhaltener Führungsbunker, mobile Militär- und Nachrichtentechnik.

Ehemalige Sprengstofffabrik des Dritten Reiches, später gegen ABC-Waffen geschützter Ausweichgefechtsstand für den operativen Stab des Warschauer Paktes. Weitestgehend im Originalzustand erhaltener Führungsbunker, mobile Militär- und Nachrichtentechnik, historische Militärfahrzeuge deutschen und russischen Fabrikats, Stabskarten.

Militär-Museum Kossa ist bei:
POI

Militärmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #111790 © Webmuseen