Ausstellung 31.03. bis 03.10.22

Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte

Moby Dick und Röhrenkatze

50 Jahre Kulturring

Schleswig, Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte: Seit einem halben Jahrhundert erwirbt der Kulturring Gemälde, Grafiken und Skulpturen, die in enger Abstimmung mit dem Museum ausgewählt werden. Die Ausstellung würdigt dieses langjährige Engagement. Bis 3.10.22

Seit einem halben Jahrhundert erwirbt der Kulturring Gemälde, Grafiken und Skulpturen, die in enger Abstimmung mit dem Museum ausgewählt werden. In fünf Jahrzehnten sind so fast 500 Werke von 115 Künstlern zusammengekommen. Die Ausstellung würdigt dieses langjährige Engagement des Kulturrings für das Museum für Kunst und Kultur­geschichte.

Gezeigt werden Werke von Künstlern, die ihren Lebensmittelpunkt hier im Norden haben, oder deren Arbeiten einen engen Bezug zu Schleswig-Holstein haben. Entweder weil sie wie Nikolaus Störtenbecker, Manfred Sihle-Wissel oder Friedel Anderson ihren Lebensmittelpunkt im Norden haben, oder weil deren Arbeiten einen engen Bezug zu Schleswig-Holstein haben, wie etwa die Gemälde und Grafiken der Nord­deutschen Rea­listen.

Daneben erstand der Kulturring jedoch immer wieder auch Werke, die halfen, das Sammlungsprofil des Museums zu schärfen oder sogar neu auszurichten. Beispiele hierfür sind die Arbeiten von Winfried Zimmermann (1928-1992), Günter Wiese (geb. 1942) oder Erwin Doose (geb. 1942).

Die Hinwendung des Landesmuseums zur aktuellen zeitgenössischen Kunst und damit auch zur Abstraktion ist in besonderem Maße dem Engagement des Kulturrings zu verdanken und fand in den Arbeiten von Walter Stöhrer (1937-2000) und Karl Hartung (1908-1967) bemerkens­werte Höhe­punkte.

Die Ausstellung in der Reithalle gibt mit rund 140 Werken einen umfassenden Einblick in die einmalige Sammelleidenschaft des Kultur­rings.

Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1050921 © Webmuseen