Version
17.4.2024
(modifiziert)
 zu „Mori-Ogai Gedenkstätte (Museum)”, DE-10117 Berlin
Foto: "Tischbeinahe"

Museum

Mori-Ogai Gedenkstätte

der Humboldt-Universität

Luisenstraße 39
DE-10117 Berlin
Ganzjährig:
Di-Mi, Fr 12-16 Uhr
Do 12-18 Uhr

Die Gedenkstätte der Humboldt-Universität bietet Gelegenheit, sich über das Leben und Werk des japanischen Arztes, Schriftstellers, Übersetzers und Kritikers Mori Rintarô (Ôgai) zu informieren. Neben einer Ôgai-Handbibliothek steht ein digitaler Ôgai-Katalog zur Verfügung, in welchem alle Übersetzungen, Artikel, Dissertationen etc. in europäischen Sprachen erfaßt sind. Die Dauerausstellung zu Mori Rintarôs Leben und Schaffen wird ergänzt durch wechselnde Sonderausstellungen zu einzelnen Themenbereichen (meist Kalligraphie- oder Fotoausstellungen).

POI

Bis 8.9.2024, Berlin

Das Gehirn

Aktuell unternimmt die Neuro­wissen­schaft die größten Forschungs­anstren­gungen, um die Rätsel des Gehirns zu lösen.

Bis 8.9.2024, Berlin

Da ist etwas. Krebs und Emotionen

Krebs löst Angst aus. Aber ist die Angst, die Menschen angesichts von Krebs empfunden haben und immer noch empfinden, eigentlich immer und überall dieselbe Angst?

Museum, Berlin

Berli­ner Medizin­histo­ri­sches Museum

Re­kon­stru­ierte Etage des alten, von Rudolf Vir­chow vor 100 Jahren ge­grün­deten Patho­logi­schen Museums. Rund 1000 Präpa­rate wie mon­ströse Tu­more und sel­tene Fehl­bil­dun­gen. Medi­zi­ni­sche Instru­mente.

Bis 24.11.2024, Berlin

Roads not Taken

Anhand von 14 markanten Ein­schnitten der deutschen Geschichte werden die Wahr­schein­lich­keiten von ausge­bliebener Geschichte gezeigt: verhindert von Zufällen oder dem Gewicht persön­licher Unzu­länglich­keiten.

Museum, Berlin

Madame Tus­sauds

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#6295 © Webmuseen Verlag