Version
9.4.2024
(modifiziert)
Außenansicht zu „Museum für Kunst und Gewerbe (Museum)”, DE-20099 Hamburg
Foto: Marcelo Hernandez
Foyer zu „Museum für Kunst und Gewerbe (Museum)”, DE-20099 Hamburg
Neu gestaltetes Foyer
Christuskind zu „Museum für Kunst und Gewerbe (Museum)”, DE-20099 Hamburg
Christuskind, Gregor Erhart, um 1500, Augsburg, Lindenholz mit originaler Farbfassung
 zu „Museum für Kunst und Gewerbe (Museum)”, DE-20099 Hamburg
Spiegelsaal zu „Museum für Kunst und Gewerbe (Museum)”, DE-20099 Hamburg
Spiegelsaal, Martin Haller, 1909
Foto: Roman Raacke
Außenansicht bei Nacht zu „Museum für Kunst und Gewerbe (Museum)”, DE-20099 Hamburg
Foto: Marcelo Hernandez

Museum

Museum für Kunst und Gewerbe

Steintorplatz
DE-20099 Hamburg
040-428134-880
service@mkg-hamburg.de
Ganzjährig:
Di-Mi, Fr-So 10-18 Uhr
Do 10-21 Uhr

Mit rund 500.000 Objekten aus 4.000 Jahren Menschheitsgeschichte gehört das 1877 eröffnete Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) zu den bedeutendsten Museen für Kunst und Design in Europa.

Seine hochkarätigen Sammlungen reichen von der Antike bis zur Gegenwart, sie umfassen den europäischen, den islamischen und den fernöstlichen Kulturraum.

Seine Sammlungen Grafikdesign und Plakatkunst, Fotografie, Mode und Textilien, Tasteninstrumente und Keramik geben Einblick in Epochen wie Antike, Mittelalter, Renaissance, Barock, Klassizismus, Jugendstil und Moderne.

Höhepunkte sind die berühmten Jugendstil-Räume, die einzigartigen expressionistischen Tanzmasken sowie die orange-rote Kantine des dänischen Designers Verner Panton.

In seinen Sonderausstellungen stellt das MKG immer wieder neue Bezüge zwischen Epochen und Kulturen, Vergangenheit und Gegenwart her und greift aktuelle und kulturhistorische Themen auf.

POI

Bis 6.7.2025, im Haus

I.M Possible. Alles ist erlaubt

Die Aus­stellung zeigt rund 20 Exponate von inter­national bekannten Designern, deren rebelli­schen Entwürfe die Mode de­konstru­ieren und vielfältige Möglich­keiten der Selbs­tdarstellung durch Kleidung eröffnen.

Bis 25.8.2024, im Haus

Feste feiern!

Die Aus­stel­lung stellt nicht nur die unter­schied­lichen Elemente und viel­fältigen gestal­teri­schen Aspekte von Festen der Antike vor, vielmehr – so die zentrale Bot­schaft – sind antike Feste Ursprung unserer heutigen Festkultur.

Bis 8.9.2024, Hamburg

William Blakes Uni­ver­sum

Die Aus­stellung zeigt Blake als einen wahr­haften Europäer, obwohl er Groß­britan­nien niemals verließ, und setzt sein Werk in Bezug zu ausge­wählten Arbeiten europäischer Zeit­genossen.

Ab 1.8.2024, Hamburg

Making History

Gemein­sam mit „Der Einzug Karls V. in Ant­werpen” werden 60 weitere Gemälde und Skulpturen des 19. Jahr­hunderts aus der Sammlung im re­prä­senta­tiven Makart-Saal gezeigt, darunter viele Grün­dungs­bilder des 1869 eröff­neten Hauses.

Museum, Hamburg

Hamburger Kunst­halle

Malerei von der Gotik bis in die Gegenwart. Plastik des 19. und 20. Jahrhunderts.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#960210 © Webmuseen Verlag