Version
25.7.2012
 zu „Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens (Museum)”, DE-99423 Weimar
 zu „Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens (Museum)”, DE-99423 Weimar
Lebensbild altsteinzeitlicher Jäger und Sammler vor ca. 13 000 Jahren

Museum

Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens

Humboldtstraße 11
DE-99423 Weimar
Ganzjährig:
Sa-So+Ft 10-17 Uhr
Mi-Fr 9-17 Uhr
Di 9-18 Uhr

Die Ausstellung zeigt die vor 400 000 Jahren beginnende, älteste Geschichte Thüringens. Im Mittelpunkt stehen der Mensch mit seiner materiellen und geistigen Kultur (u.a. Technik, Hausbau, Kunst) und die wechselnden naturräumlichen Bedingungen. Zahlreiche lebensgroße Rekonstruktionen, Bilder und Modelle vermitteln ein lebendiges Bild von der Menschwerdung bis zum Mittelalter.

POI

Dependance, Römhild

Steins­burg­museum

Friedhof, Weimar

Fürsten­gruft

Seit 1827 zwei­te Bei­setzungs­stätte der Ge­beine Schillers. 1832 fand auch Goethe hier seine letzte Ruhe­stätte.

Bis 15.9.2024, Weimar

Lebenswege in der Diktatur 1933−1945

Museum, Weimar

Goethe-National­museum

Goe­thes Samm­lun­gen zur bil­den­den Kunst, zu den Natur­wissen­schaften, zur Geo­logie, Mine­ra­logie und Palä­onto­logie sowie seine Biblio­thek (5 500 Titel). Wohn­räume Goethes und seiner Frau Chris­ti­ane, Arbeits­zimmer und Biblio­thek des Dich­ters.

Museum, Weimar

Liszt-Museum

In den Sommer­mona­ten 1869 bis 1886 be­wohn­te Franz Liszt das erste Ober­ge­schoß. Leben und Wirken des Künst­lers, Briefe, Manu­skripte und Kom­po­si­tio­nen.

Museum, Weimar

Schiller­museum und Schillers Wohn­haus

Friedrich Schiller erwarb das Haus 1802 und wohnte hier mit seiner Frau Charlotte und den vier Kindern bis zu seinem Tode 1805.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#5808 © Webmuseen Verlag