Version
8.4.2024
(modifiziert)
 zu „Museum Schloss Hellenstein (Museum)”, DE-89522 Heidenheim a.d.Brenz
Haupttor im Norden
Foto: Dark Avenger

Museum

Museum Schloss Hellenstein

Schloß Hellenstein
DE-89522 Heidenheim a.d.Brenz
07321-43381
April bis Okt:
Di-Sa 11-16 Uhr
So+Ft 10-17 Uhr

Ur- und Frühgeschichte

Die Fundstücke datieren von der Mittleren Altsteinzeit bis zur alamannischen Besiedlung. Einen Schwerpunkt bilden die frühkeltischen Keramikgefäße aus den zahlreichen Grabhügeln des Kreises Heidenheim.

Stadtgeschichte

Zunftlade und Willkommpokal, Zinnkanne und Ellenmaß erinnern an das Handwerk, Backmodel und Bügeleisen an den Haushalt. Die bauliche Stadtentwicklung lässt sich anhand historischer Zeichnungen und Gemälde nachvollziehen.

Kirchenkunst

Diese Abteilung fand ihren angemessenen Ort in der 1605 vom württembergischen Herzog Friedrich I. erbauten Schlosskirche.

Altes Spielzeug

Ein Ausschnitt aus der bürgerlichen Kinderwelt in Deutschland zwischen 1880 und 1950. Die bunte Palette umfasst neben einem Papiertheater und verschiedenen Handpuppen natürlich auch Porzellan- und Celluloidpuppen, Puppenküchen und -stuben, Kinderkochherde und einen gut ausgestatteten Kaufladen.

Iglauer Stube

Auf der einstigen Musikempore der Schlosskirche erinnert die Iglauer Heimatstube an die deutsche Sprachinsel, heute Stadt Jihlava (Republik Tschechien).

POI

Im gleichen Haus

Museum für Kutschen - Chaisen - Karren

Museum, Heidenheim a.d.Brenz

Kunst­museum Heiden­heim

Picasso Plakate-Sammlung Christoph Czwiklitzer.

Museum, Heidenheim a.d.Brenz

Museum im Römer­bad

Ein­drucks­volle Reste der be­deu­ten­den römi­schen Sied­lung von Hei­den­heim, dem anti­ken Aqui­leia. Reste eines klei­ne­ren Bade­ge­bäudes.

Museum, Giengen/Brenz

Marga­rete Steiff Museum

Bis 6.10.2024, Ulm

honey & bunny

Das Künstler­duo honey & bunny bringt Super­markt­regale und Hoch­beete in die Aus­stellungs­räume, um sie mit neuen Inhalten zu füllen.

Bis 7.7.2024, Ellwangen

Du bist Welt­erbe

Gezeigt werden die preis­ge­krönten Fotos eines Foto­wett­bewerbs. Die Bilder zeigen span­nende und unge­wöhnliche Per­spek­tiven und laden dazu ein, neue Reise­ziele am Ober­germa­nisch-Raetis­chen Limes zu ent­decken.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#6956 © Webmuseen Verlag