Version
10.4.2024
(modifiziert)
Frontansicht zu „Museum Wiesbaden (Museum)”, DE-65185 Wiesbaden
 zu „Museum Wiesbaden (Museum)”, DE-65185 Wiesbaden
Eingangshalle Museum Wiesbaden
 zu „Museum Wiesbaden (Museum)”, DE-65185 Wiesbaden
 zu „Museum Wiesbaden (Museum)”, DE-65185 Wiesbaden
Raumansicht Jawlensky
 zu „Museum Wiesbaden (Museum)”, DE-65185 Wiesbaden
Raum Karl Schmidt-Rottluff
 zu „Museum Wiesbaden (Museum)”, DE-65185 Wiesbaden
Raum Eva Hesse
 zu „Museum Wiesbaden (Museum)”, DE-65185 Wiesbaden
Kabakov roter Waggon
 zu „Museum Wiesbaden (Museum)”, DE-65185 Wiesbaden
Café Jawlensky

Museum

Museum Wiesbaden

Staatliches Museum des Landes Hessen

Friedrich-Ebert-Allee 2
DE-65185 Wiesbaden
Ganzjährig:
Do 10-21 Uhr
Mi-So+Ft 10-17 Uhr

Kunstsammlungen: Alexej von Jawlensky, Deutscher Expressionismus (Sammlung Hanna Bekker vom Rath), Konstruktive Kunst, internationale Kunst seit 1960. Naturwissenschaftliche Sammlung: regionale Geologie, Mineralogie und Paläontologie, regionale und internationale Zoologie und Botanik. Sammlung Nassauischer Altertümer: Römerzeit, Mittelalter, Europäisches Kunsthandwerk, Geschichte des Herzogtums Nassau.

Die Schmetterlinge der Maria Sibylla Merian

In den Naturhistorischen Sammlungen des Museums Wiesbaden befinden sich u.a. über 400 Jahre alte Schmetterlingsexemplare, welche die Naturforscherin Maria Sibylla Merian in ihren Büchern abgebildet hat. Zudem besitzt das Museum die große historische Sammlung Johann Christian Gernings und die wissenschaftlich bedeutende Sammlung des Wiesbadener Arztes und Ehrenbürger Arnold Pagenstecher.

POI

Bis 30.6.2024, im Haus

Max Pech­stein. Die Sonne in Schwarz­weiß

Um Emo­tionen über die Lein­wand auf die Be­trach­ten­den zu trans­por­tieren, ist die Farbe und deren gestischer Auftrag das bedeu­tendste Medium. Nach längerem Malen ergriff Pechstein die Sehnsucht nach der Farbigkeit des Schwarzen.

Bis 25.8.2024, im Haus

Günter Fruh­trunk. Retro­spektive

Günter Fruh­trunks Farb­klänge und Rhythmus­strukturen fordern die Betrachter heraus, bieten dem Auge Flirren und Halt zugleich.

Im gleichen Haus

Museum Wies­baden (Nat-hist. Slg.)

Geo­lo­gie, Mine­ra­lo­gie und Palä­onto­logie. Tiere der großen Be­wuchs­zonen (Bioma): Tro­pi­scher Wald, Sa­vanne, Wüste, Arktis.

Bis 2.2.2025, nebenan

Der Hase ist des Jägers Tod

Die Aus­stellung gibt Einblicke in ver­gangene und aktuelle Geschichten des südlichen Afrikas. Die Vielfalt beson­ders an großen Säuge­tieren hat ebenso ihren Platz wie die gran­diosen Felsbilder der Früh­ge­schichte.

Museum, Wiesbaden

Ga­le­rie des Nas­saui­schen Kunst­ver­ein

Museum, Wiesbaden

Feuer­wehr­m­seum Wies­baden

Um­fang­reiche Modell­samm­lung von Feuer­lösch­geräten, ange­fangen vom Lösch­eimer über Stock,- Druck- und Dampf­spritze bis hin zum kom­pletten Lösch­zug. Lösch­fahr­zeug vom Typ Benz-Gagge­nau, Bau­jahr 1925.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#1557 © Webmuseen Verlag