Museum

Die Lübecker Museen

Museumskirche St. Katharinen

Königstraße Ecke Glockengießerstraße

Lübeck: Bettelordenskirche des 14. Jahrhunderts. Gotische Westfassade mit abwechselnd glasierten und unglasierten Ziegeln. Figuren von Ernst Barlach und Gerhard Marcks in den einst leeren Nischen. Innenraum mit Hochchor. Kunstwerke, Wandgemälde, Epitaphien.

Bettelordenskirche des 14. Jahrhunderts. Gotische Westfassade mit abwechselnd glasierten und unglasierten Ziegeln. Figuren von Ernst Barlach und Gerhard Marcks in den einst leeren Nischen. Innenraum mit Hochchor. Kunstwerke, Wandgemälde, Epitaphien und Tintorettos "Erweckung des Lazarus". Der lichte elegante Backsteinbau war einst das Zentrum der Franziskaner im gesamten Ostseeraum. Bis 1531 diente St. Katharinen als Klosterkirche, heute ist sie Museumsraum: Sie fasziniert als überraschendes Baudenkmal an sich, birgt Kunstwerke wie ein großes Epitaph von Jacopo Tintoretto, dient als Ort für Ausstellungen, kulturelle Veranstaltungen und zuweilen immer noch für Gottesdienste.

Museumskirche St. Katharinen ist bei:

Museen für bildende Kunst

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #102117 © Webmuseen