Version
7.6.2024
Mysterium Donaulimes zu „Mysterium Donaulimes”, DE-94550 Künzing

Ausstellung 06.09.24 bis 12.01.25

Mysterium Donaulimes

Museum Quintana

Osterhofener Straße 2
DE-94550 Künzing
08549-973112
museum@kuenzing.de
Mai bis April:
Di-So 10-17 Uhr
Mai bis April:
Di-So 10-16 Uhr

Die Ausstellung entführt in die geheimnisvolle Welt der römischen Mysterienkulte entlang des bayerischen Donaulimes, Teil des UNESCO-Welterbes „Donaulimes” und läßt die Spuren, die die Mysterienkulte am Rande des Imperium Romanum hinterlassen haben, hautnah erlebbar werden.

Ein Höhepunkt ist zweifellos das Mithräum von Künzing, das im Jahr 1998 entdeckt wurde und einen einzigartigen Einblick in die Verehrung des auch in Bayern populären Gottes Mithras bietet.

Die Ausstellung zeigt aber nicht nur die faszinierende Welt des Mithraskults, sondern wirft auch Licht auf weniger bekannte Mysterienkulte, wie den Kult des Sabazios oder den Kult um Attis und Kybele. Dass auch ägyptische Kulte bis an die Donau vorgedrungen sind, zeigt die Verehrung von Osiris und Serapis in Regensburg. Erstmals in einem Museum zu sehen sind außerdem zwei Gefäße mit Widmung an den Gott Jupiter-Dolichenus aus Steinkirchen-Stephansposching (Lkr. Deggendorf).

Aktuelle Forschungsergebnisse und Theorien aus den Bereichen Archäologie, Geschichts- und Religionswissenschaft ermöglichen einen tiefen Einblick in die facettenreiche Welt der römischen Mysterienkulte, wie sich diese Kulte bis an die Peripherie des Römischen Reiches ausgebreitet haben und warum sie für bestimmte Römer besonders attraktiv waren.

Mit beeindruckenden Originalfunden aus der Oberpfalz und Niederbayern und hochwertige Rekonstruktionen von Kultwerkzeugen versucht die Ausstellung Antworten zu geben auf Fragen wie: warum waren diese Kulte so anziehend, und was verbirgt sich hinter den oft rätselhaften Ritualen?

POI

Ausstellungsort

Museum Quin­tana

7000 Jahre Ge­schich­te im Ge­meinde­bereich. Modell der Kreis­graben­anlage. Funde aus einem Gräber­feld, Nach­bau eines laténe­zeit­lichen Töpfer­ofens.

Bis 31.5.2028, Aldersbach

Wirtshaussterben? Wirtshausleben!

Museum, Aldersbach

Bräu­seum Kloster Alders­bach

Eis­ge­winnung, Faß­her­stellung, Malz­erzeu­gung, Bier­brauen, Bier­trans­port. Ge­schichte der Braue­rei.

Gehege, Ortenburg

Wild­park Schloß Or­ten­burg

Park, Ortenburg

Vo­gel­park Ir­genöd

Museum, Deggendorf

Stadt­museum und Stadt­galerie

Schloss, Ortenburg

Sch­loß­mu­seum

Räume des Schlos­ses, Heimat­ge­schichte, Hand­werks­museum mit Ori­ginal­geräten, Schmetter­lings­samm­lung, nach­ge­baute Folter­kammer.

Museum, Tittling

Museums­dorf Baye­rischer Wald

Histo­ri­sche Haus­land­schaft des Baye­ri­schen Wal­des aus der Zeit vom 17. bis zum 19. Jahr­hun­dert mit ins­ge­samt 146 Bauten: bäuer­liche An­wesen, Säge­werke, Mühlen, Dorf- und Weg­kapellen, Flur­denk­mäler, älteste Volks­schule Deutsch­lands.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3102156 © Webmuseen Verlag