Museum

Naturschutzzentren

Naturschutzzentrum Schopflocher Alb

Lenningen: Albtrauf, Gedichte von Eduard Mörike, Sagen von der Alb.

Gestalterischer und inhaltlicher Schwerpunkt der Dauerausstellung im Naturschutzzentrum ist der Albtrauf.

Ein über 20 Meter langes Holzmodell des Albtraufs gibt Einblicke in die Natur und Landschaft. Schwerpunkt­themen sind Ökologie, Naturschutz, Landschaftspflege sowie die Biodiversität im Biosphären­gebiet Schwäbische Alb.

An 15 interaktiven Stationen können die Besucher die Geologie und Landschaft sowie Natur und Artenvielfalt selbst entdecken. Sie erhalten neben Informationen zum Thema Albvulkanismus und Karst der Alb, auch Auskünfte zu bedeutenden Lebensräumen wie Wald, Wacholderheiden und Streuobstwiesen.

Weitere Elemente der Dauerausstellung sind das „Kabinett der Artenvielfalt” mit 120 typischen Tieren und Pflanzen der Schwäbischen Alb, der Geopark Schwäbische Alb sowie die Sagen-Station sind. Ferner gibt es Gedichte von Eduard Mörike und eine Sitzinsel mit Sagen von der Alb (zum Beispiel Sibille von der Teck).

Der Verfasser hat das Zentrum am 20.5.2017 besucht.

Naturschutzzentrum Schopflocher Alb ist bei:

Naturkundemuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #116691 © Webmuseen