Nees von Esenbeck

Sein Wirken in Erlangen vor 200 Jahren

Botanischer Garten
26.10.-11.11.2018

Loschgestraße 3
91054 Erlangen

www.botanischer-garten.fau.de

April bis Aug:
tägl. 8-17.30 Uhr

Sept bis März:
tägl. 8-16 Uhr

Gewächshäuser:
Di-So 9.30-15.30 Uhr

Aromagarten April bis Okt:
tägl. 8-18 Uhr

Vor 200 Jahren wurde Chri­stian Gottfried Daniel Nees von Esen­beck (1776-1858) zum Professor für Natur­wissen­schaften und Botanik an der dama­ligen Uni­versität Erlangen ernannt. Nees be­schrieb rund 7000 Pflanzen­arten neu.

Bild
Nees von Esenbeck :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Vor 200 Jahren wurde Christian Gottfried Daniel Nees von Esenbeck (1776-1858) zum Professor für Naturwissenschaften und Botanik an der damaligen Universität Erlangen ernannt. Das Herbarium Erlangense zeigt aus diesem Anlass eine Ausstellung zu dem Wirken des bekannten Naturwissenschaftlers im Eingang der Gewächshäuser.

Als Nees von Esenbeck 1818 den Ruf an die Erlanger Universität erhielt, war er einer der ersten Botaniker, die sich der Systematisierung Niederer Arten zuwandte. Nees beschrieb rund 7000 Pflanzenarten neu und schuf auf diese Weise eine breite Basis für weitere botanische Forschungen.

Die Ausstellung bietet Einblicke in das Schaffen Nees von Esenbecks und sein Wirken vor 200 Jahren. Sein unkonventionelles Auftreten verknüpft mit vielen akademischen Neuerungen sind eine interessante Facette und zeichnen das Bild eines fortschrittlichen Wissenschaftlers.