Schloss

Bayerische Schlösserverwaltung

Neues Schloß und Hofgarten

Bayreuth: Durch Markgraf Friedrich v. Brandenburg-Bayreuth 1753 auf dem Gelände der ehemaligen Renn- und Reitbahn errichtetes Schloß mit barockem Hofgarten (1789 zum Landschaftsgarten umgestaltet).

Das Schloß mit barockem Hofgarten, 1789 zum Landschaftsgarten umgestaltet, wurde durch Markgraf Friedrich v. Brandenburg-Bayreuth 1753 auf dem Gelände der ehemaligen Renn- und Reitbahn errichtet, wobei bereits bestehende Bauten in die von Joseph Saint-Pierre entworfene Architektur einbezogen wurden.

Die prunkvoll ausgestattete Räume umfassen das Alte Musikzimmer mit Pastellbildnissen von Sängern, Schauspielern und Tänzern, das Palmenzimmer mit einer kostbaren Nussholzvertäfelung und das Spalierzimmer, das die Illusion eines offenen Gartenpavillons erweckt, dazu das „Italienische Schlösschen” für die zweite Gemahlin des Markgrafen, Sophie-Caroline v. Braunschweig-Wolfenbüttel.

In den Räumen wird eine umfangreiche Sammlung Bayreuther Fayencen der 1716 gegründeten Manufaktur (Sammlung Rummel) gezeigt. Thema der Ausstellung ist „das Bayreuth der Markgräfin Wilhelmine”.

POI

Schlösser, Schloßmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #110291 © Webmuseen