Ausstellung 22.07.16 bis 03.01.21

Bayerisches Armeemuseum

Nord gegen Süd

Der Deutsche Krieg 1866

Ingolstadt, Bayerisches Armeemuseum: Vor 150 Jahren entlud sich der lange schwelende Konflikt zwischen Preußen und Österreich in einem blutigen Krieg. Die militärische Entscheidung fiel auf dem Schlachtfeld von Königgrätz in Böhmen. Bis 3.1.21

Vor 150 Jahren entlud sich der lange schwelende Konflikt zwischen Preußen und Österreich in einem blutigen Krieg. Die süddeutschen Mittelstaaten, darunter auch Bayern, stellten sich auf die Seite Wiens, denn bei einem preußischen Sieg drohte die „kleindeutsche” Lösung der deutschen Frage, also der von Berlin aus gelenkte Nationalstaat.

Die militärische Entscheidung des Krieges fiel auf dem Schlachtfeld von Königgrätz in Böhmen. Doch auch in Westdeutschland marschierten Hunderttausende von Soldaten auf und lieferten sich blutige Gefechte. Der Schwerpunkt der Kämpfe lag in Unterfranken.

Das Bayerische Armeemuseum erinnert an den Feldzug im nördlichen Bayern in einer Ausstellung, die den Bogen spannt von der Revolution von 1848 bis zum Ende des Deutschen Bundes. Anhand zahlreicher Stücken aus der umfangreichen Sammlung des Museums wird das Wehrwesen des Deutschen Bundes erläutert und der Ablauf der Kampfhandlungen zwischen Thüringen und dem Main verfolgt.

Bayerisches Armeemuseum ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1048682 © Webmuseen