Museum

Obscurum Thale

Museum der Hexerei und der dunklen Mächte

  •  zu „Obscurum Thale (Museum)”, DE-06502 Thale
  •  zu „Obscurum Thale (Museum)”, DE-06502 Thale
  •  zu „Obscurum Thale (Museum)”, DE-06502 Thale

Bahnhofstrasse 1
DE-06502 Thale

0152-53831405

www.obscurum-thale.de
www.bodetal.de

  • Ab Anfang April:
    Sa-So 10-12, 13-17 Uhr
  • Pfingsten bis Ende Okt:
    tägl. 10-12, 13-17 Uhr

Was heute noch in Märchen, Sagen und Gruselgeschichten überliefert ist, betrachtete man vor einigen Jahrhunderten als Realität. Dieses faszinierende und einzigarte Museum führt Sie in eine Zeit zurück, in der Zauberei und das „Böse” überall lauerte. Im Glauben der Menschen waren Hexen, Vampire, Werwölfe, Geister und andere Kreaturen der Nacht Bedrohungen, welche Tod und Verderben brachten.

Wozu brauchte man eine Hexenwaage, Drudensteine oder die Leber eines Einhorns? Wie schützten sich die einfachen Leute vor den wiederkehrenden Toten, die ganze Dörfer auslöschten? Woran erkannte man eine Hexe?

Mit unzähligen Exponaten und deren Geschichte, vom „Vampir von Venedig”, Flugsalben und Krötensteinen über das Grauen der Hexenprozesse bis hin zu Abwehrzaubern gegen den bösen Blick, Rezepturen für den Liebeszauber und der wahren Geschichte der „Zombies”, finden die Besucher in dieser einzigartigen Ausstellung vieles, was ungläubiges Staunen, aber auch Fassungslosigkeit über das Wesen des Menschen vermittelt.

Obscurum Thale ist bei:
POI

Brauchtumsmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger #1044204 © Webmuseen