Version
4.3.2023
Pascal Sender. Hive Instinct zu „Pascal Sender. Hive Instinct”, DE-42653 Solingen

Ausstellung 12.03. bis 17.04.23

Pascal Sender. Hive Instinct

Kunstmuseum Solingen

Wuppertaler Straße 160
DE-42653 Solingen
Ganzjährig:
Di-So 10-17 Uhr

Der Künstler hat mit unterschiedlichen Künstlerinnen und Künstlern neue Gemeinschaftsarbeiten entwickelt. Der Startpunkt ihrer Zusammenarbeit war die gemeinsame Kreation eines digitalen Raumes durch eine VR-Brille. Gemeinschaftlich sind unterschiedliche analoge Malereien entstanden, die durch eine AR-App digital erfahrbar sind. Zudem zeigt der Künstler neue partizipative Werke, die mit einer Künstlichen Intelligenz gebaut wurden. Die Besucherinnen und Besucher können aktiv an dem Prozess der Bildkreation in dem Kunstkosmos von Pascal Sender teilnehmen und diesen neu gestalten.

Pascal Senders Kunstwerke sind gekennzeichnet durch eine beständige Suche nach neuen Ausdrucksformen der Figuration. Die digitale Welt, die uns alltäglich umgibt, verwandelt der Künstler in ein progressives, ästhetisches Bildgefüge, das die Sprache der heutigen Zeit visualisiert. Die Motive verknüpft der Maler lebendig durch pastose, analoge und fluide, digitale Formen. Es entsteht ein hochkomplexes Netz aus vielfältigen Ebenen, die den Betrachter einladen direkt mit ihnen zu kommunizieren. Pascal Senders Bildkosmos überrascht durch die Vielfalt von Details und visualisiert die Komplexität der digitalen Bildwelt im Dialog zur analogen Kunstproduktion.

POI

Ausstellungsort

Kunst­museum Solingen

Kunst­samm­lung der Stadt So­lin­gen - rund 10.000 meist regi­o­nal bezo­gene Kunst­werke, davon über 8.000 grafi­sche Blätter. Gemälde und Grafiken Georg Meister­manns. „Bürger­stif­tung für ver­femte Künste mit der Samm­lung Ger­hard Schnei­der, Solin­gen”, Samm­lung „Die ver­brann­ten Dichter”. Gegen­warts­kunst.

Museum, Solingen

Deut­sches Klingen­museum

Ge­schich­te der Klinge. Be­stecke, Schneid­waren, Tafel­kultur, Blank­waffen von der Bronze­zeit bis in die Gegen­wart.

Bot. Garten, Solingen

Bota­nischer Garten

Pflan­zen­gesell­schaften ver­schie­dener Stand­orte von den alpi­nen Höhen­lagen bis zu den sum­pfi­gen Niede­rung­en, vom schatti­gen Wald- und Wald­rand bis hin zur trocken-sonni­gen Steppe.

Bis 3.11.2024, Mettmann

EIS.ZEIT.REISE GRÖNLAND

Zoo, Wuppertal

Grü­ner Zoo Wup­per­tal

3566 Tiere aus 359 Arten von allen Kon­ti­nen­ten: Raub­katzen, Go­rillas, Schim­pan­sen, Bono­bos, Affen mit Brille, Bart oder Greif­schwanz, Afri­kani­sche Ele­fanten im neuen Ele­fanten­haus mit großer Außen­anlage, Faul­tiere, Ameisen­bär, Eis­bären. Frei­flug­halle für mehr als 50 tropi­sche Vögel in einem kleinen Regen­wald. Junior­Zoo, Wasser­spiel­platz.

Museum, Wuppertal

Von der Heydt Museum

Kunst vom 16. Jahr­hun­dert bis in die Gegen­wart. Im­pres­sio­nis­mus, Ex­pres­sio­nis­mus und die zwan­ziger Jahre. Welt­be­kannte Werke von Claude Monet, Franz Marc, Ernst Ludwig Kirchner und Otto Dix, Pablo Picasso, Francis Bacon u.a.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3101054 © Webmuseen Verlag