Pattern and Decoration

Ornament als Versprechen

MUMOK - Museum Moderner Kunst
23.2.-8.9.2019

Museumsplatz 1
1070 Wien

www.mumok.at
www.mumok.at/de/events/pattern-and-decoration

Mo 14-19 Uhr
Di-So 10-19 Uhr
Do 10-21 Uhr

Mit orien­ta­lisch an­muten­den Mosa­iken, monu­men­talen Textil­collagen, Male­reien, In­stalla­tionen und Per­for­mances ver­folgten femi­ni­stisch enga­gierte Künstler wie Miriam Schapiro, Joyce Kozloff, Valerie Jaudon oder Robert Kushner in den 1970er-Jahren das Ziel, Farbe, Formen­vielfalt und Emotion in die Kunst zurück­zuholen.

Bild
Brad Davis, Night Cry, 1979
Pattern and Decoration :: Ausstellung
  • Mini-Map
Ornament als Versprechen lautete die Prämisse der US-amerikanischen Pattern and Decoration-Bewegung (1975-1985). Die gleichnamige Ausstellung im mumok führt die reichen Bestände der Sammler Peter und Irene Ludwig zur größten Präsentation von Pattern and Decoration im deutschsprachigen Raum seit den 1980er-Jahren zusammen.

Mit orientalisch anmutenden Mosaiken, monumentalen Textilcollagen, Malereien, Installationen und Performances verfolgten feministisch engagierte Künstler wie Miriam Schapiro, Joyce Kozloff, Valerie Jaudon oder Robert Kushner in den 1970er-Jahren das Ziel, Farbe, Formenvielfalt und Emotion in die Kunst zurückzuholen. Das Dekorative und ihm nahe kunsthandwerkliche Techniken spielten dabei eine große Rolle: Unterschiedliche ornamentale Traditionen – von islamisch über nordamerikanisch-indianisch bis Art déco – fanden in die Werke Eingang und öffneten den Blick über den geografischen und historischen Tellerrand hinaus. Die Nähe zur Folklore wurde entgegen dem „Purismus” der Kunst der 1960er-Jahre ausdrücklich gesucht.