Version
18.5.2024
(modifiziert)
Pillendose zu „Pharmaziemuseum Brixen (Museum)”, IT-39042 Brixen
Arzneifläschchen zu „Pharmaziemuseum Brixen (Museum)”, IT-39042 Brixen
Beipackzettel zu „Pharmaziemuseum Brixen (Museum)”, IT-39042 Brixen
Neosalvarsan Brixen zu „Pharmaziemuseum Brixen (Museum)”, IT-39042 Brixen
 zu „Pharmaziemuseum Brixen (Museum)”, IT-39042 Brixen

Museum

Pharmaziemuseum Brixen

Adlerbrückengasse 4
IT-39042 Brixen
Juli/August:
Mo-Fr 14-18 Uhr
Sa 11-16 Uhr
Übrige Zeit:
Di-Mi 14-18 Uhr
Sa 11-16 Uhr

Das Museum in der historischen Stadtapotheke verknüpft Kunst, Architektur und Pharmazie zu einer spannenden Geschichte der Heilmittel - attraktiv präsentiert in Räumen. am Beispiel einer Brixner Apothekerfamilie erzählt die Ausstellung von Vielfalt und Phantasie in 400 Jahren Arzneigeschichte.

Seine besonderen Ausstellungsstücke rund um die Herstellung von Arzneimitteln, wie z.B. Tablettenpressen, Pillenrechen oder Zäpfchenformen, machen das Museum für Laien wie Experten zu einer pharmaziehistorischen Fundgrube. Die gezeigten Geräte, Heilmittel, Gefäße und Verpackungen stammen aus dem täglichen Gebrauch der Stadtapotheke, einige wurden nach ihrer Ausmusterung über Generationen hinweg aufbewahrt.

Das Schaudepot verschafft einen Überblick über die Vielfalt und Fülle des Bestandes, der Apothekerschrank beinhaltet historische wie aktuelle Drogen zur Herstellung von Arzneimitteln, der Arbeitstisch zeigt historische wie aktuelle Arzneiformen, und die Laborvitrine widmet sich der chemischen Herstellung von Arzneiformen.

In der Wunderkammer sind seltene Exemplare von Ziergehängen zu sehen wie z.B. ein Krokodil, der Kopf eines Gürteltiers, ein Stück ägyptischer Mumie oder eine Elchklaue. Sie schmückten die Decke des Verkaufsraumes und sollten die Neugier ihrer Betrachter wecken, die Mystik, ja den Zauber der Apotheke verstärken und die Ehrfurcht des Kunden vergrößern - was ohne Zweifel gelang.

POI

Sakralbau, Brixen

Museum im Weißen Turm

Museum, Brixen

Stadt­galerie Brixen

Museum, Brixen

Diö­zesan­museum Hofburg

Bis 3.11.2024, Bozen

Past Food

Neben kultur­histo­ri­schen Aspekten zeigt die facetten­reiche Aus­stellung, dass unsere Vorfahren nie um eine Idee ver­legen waren, ihren Hunger zu stillen und für halt­bare Vorräte zu sorgen.

Zentrum, Villnöss

Info­stelle Dolo­miten

Werden der Dolo­miten­land­schaft in über 270 Millionen Jahren, Natur­erbe­stätten weltweit.

Bis 22.9.2024, Bozen

Caldera. Spuren­suche im Supervulkan

Museum, Vahrn

Augu­stiner Chor­herren­stift Neustift

Eines der be­deu­tend­sten Tiroler Klöster. Barocke Stifts­kirche mit den be­rühm­ten Decken­fresken von Matt­häus Günther. Mittel­alter­licher Kreuz­gang mit Fresken, Grab­mal des Minne­sängers Oswald von Wolken­stein. Biblio­thek.

Museum, Klausen

Dorf­museum Gufidaun

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#11604 © Webmuseen Verlag