Ausstellung 30.01. bis 05.07.21

Waldmuseum Zwiesel

Raum für Zeit und Ewigkeit

Tod und Zeit und die Endlichkeit der Zeit auf Erden

Zwiesel, Waldmuseum Zwiesel: Uhrwerke aus dem Bestand des Waldmuseums, tradierte und spannende Themen wie Totentänze, Scheintod und Totenbräuche sowie Hintergrundwissen zu Friedhofsordnungen und fürstlichen Begräbnissen. Bis 5.7.21

Der Umgang mit dem Tod hat sich im Lauf der Geschichte verändert; Totenbretter, Grabschmuck, Votivbilder und Versehgarnituren erzählen von vergangenem Brauchtum. Auch die Totenwache mit Angehörigen und Nachbarn und die hohe Kindersterblichkeit gehören der Vergangenheit an.

Uhrwerke aus dem Bestand des Waldmuseums, tradierte und spannende Themen wie Totentänze, Scheintod und Totenbräuche sowie Hintergrundwissen zu Friedhofsordnungen und fürstlichen Begräbnissen bilden die Grundlage der Ausstellung. Der Fokus liegt auf dem bayerischen Wald, mit Blick in den Böhmerwald. In der Sammlung des Waldmuseums gibt es herausragende Exponate zur Zeitmessung, die auch die vorherrschenden und kulturprägenden Materialien wie Glas, Holz und Stein verwenden. Darunter auch die Turmuhr der ehem. Pfarrkirche in Zwiesel.

Thomas Mann sagte: „Vergänglichkeit ist die Seele des Seins, sie ist das, was allem Leben Wert, Würde und Interesse verleiht, denn sie schafft Zeit, – und Zeit ist, wenigstens potentiell, die höchste, nutzbarste Gabe.”

Waldmuseum Zwiesel ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1049443 © Webmuseen