Re/Vision

Fotografie im MKG

Museum für Kunst und Gewerbe
21.12.2016-17.4.2017

Steintorplatz
20099 Hamburg

www.mkg-hamburg.de
www.mkg-hamburg.de/de...orschau/revision.html

Di-Mi, Fr-So 10-18 Uhr
Do 10-21 Uhr

Erst­mals gibt eine Über­sichts­aus­stel­lung einen breiten Ein­blick in den einzig­artigen Be­stand der Samm­lung Foto­grafie und neue Medien, der von der Früh­zeit der Foto­grafie bis zur Gegen­wart reicht.

Bild
Albert Renger-Patzsch, Dortmund, Zeche Germania: Wäsche- und Transportbahnen, um 1950
Re/Vision :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Bereits gegen Ende des 19. Jahrhunderts öffnet sich das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) als erstes Museum in Deutschland dem Medium der Fotografie und macht es zu einem Sammlungsschwerpunkt. Damit spielt das MKG eine Vorreiterrolle: Fotografien werden als eigenständiges Medium angekauft und ab 1911 in Ausstellungen präsentiert.

Erstmals gibt nun eine Übersichtsausstellung einen breiten Einblick in den einzigartigen Bestand der Sammlung Fotografie und neue Medien, der von der Frühzeit der Fotografie bis zur Gegenwart reicht und heute rund 75.000 Exponate umfasst. Die Ausstellung widmet sich den Funktionen des Mediums, wie dem Porträt, sei es zu Zwecken der Repräsentation oder als Gesellschaftsbild, der dienenden Dokumentation von Kulturdenkmälern oder Kunstwerken und den Autonomiebestrebungen des Mediums, das sich als Kunstwerk begreift.

In fünf Kapiteln nähert sie sich der Fotografie aus verschiedenen Perspektiven: Die Objekte werden als Kunstwerke eines bestimmten Bildautors, als Gebrauchsobjekte und in ihrer Materialität als Objekte betrachtet.