Reaching Out for the Future

Zukunftsfantasien um 1900

Bröhan-Museum
19.7.-27.10.2019

SchIoßstraße 1a
14059 Berlin

www.broehan-museum.de

Di-So 10-18 Uhr

Ex­pedi­tionen zum Mond, Be­sied­lung anderer Plane­ten, Unter­wasser­welten und voll­auto­mati­sierte Städte: an der Schwelle zum 20. Jahr­hundert schien die Welt voller Ver­hei­ßungen.

Hallesches Tor
„Berlin in der Zukunft. Am Halleschen Tor”, Postkarte, 1905
Kalkstickstoff
„Düngt mit Kalkstickstoff”, Postkarte, um 1910, Verlag: Julius Friede, Berlin
U-Boot
Zukunftsvision 1912: „Wie unsere zukünftigen Enkel im Jahre 2012 leben”
Reaching Out for the Future :: Ausstellung
  • Mini-Map
Einer der größten Träume der Menschheit war es seit jeher, von der Erde in den Weltraum und zum Mond zu fliegen. Bevor dieser Traum Realität wurde, fand der erste Raketenstart auf der Kinoleinwand in Georges Méliès „Le voyage dans la lune” (1902) statt.

Expeditionen zum Mond, Besiedlung anderer Planeten, Unterwasserwelten und vollautomatisierte Städte: an der Schwelle zum 20. Jahrhundert schien die Welt voller Verheißungen. Das moderne Maschinenzeitalter hatte begonnen und hielt scheinbar unerschöpfliche Möglichkeiten bereit. Futuristischen Zeichnungen waren beliebte Sammelbilder, die als Papierkarten in Zigaretten- oder Schokoladenpackungen in Umlauf gebracht wurden.

Die Ausstellung ist zugleich der Ausgangspunkt eines großen Outreach-Projektes am Bröhan-Museum, das individuelle und kollektive, gesellschaftliche und soziale Zukunftsentwürfe erforschen will. Am Ende der Ausstellung werden die gesammelten Zukunftsentwürfe in einer Zeitkapsel verschlossen und für die nächsten 100 Jahre im Museum archiviert.