Reichsstadtmuseum

mit "Haus Kaaden"

Martin-Luther-Platz 3
91781 Weissenburg in Bayern

09141-907-186
museum@weissenburg.de

www.weissenburg.info/...seum_weissenburg-763/
www.fraenkisches-seen...seum_weissenburg-763/

15. März bis 15. Nov:
tägl. 10-17 Uhr

16. Nov bis 13. Dez:
tägl. 10-12.30, 14-17 Uhr

14. bis 30. Dez:
Mo-Fr 10-12.30 Uhr

Übrige Zeit:
geschlossen

Reichs­städti­sche Ge­schich­te und Kultur. Kaiser­licher Wappen­brief von 1481. Musik, Wissen­schaft, Handel, Kirche, Hand­werk und Zünfte.

Ratskannen
Ratskannen. Die über 50cm hohen Zinngefäße wurden beim Besuch des Kaisers in der Stadt auch als Trinkgefäße benutzt.
Schuhe
Bürgerliche Damenschuhe 18. Jh., Leder, mit Seide bezogen
Kräuterbuch
Kräuterbuch, 1505, Straßburg. Hier die Seite zur sagenumwobenen Alraunwurzel
Hl. Wolfgang
Holzfigur des hl. Wolfgang, Spätgotisch, um 1480, Spitalkirche
Stiftungsbild
Stiftungsbild von 1663 an dea Wildbad, vom Nördlinger Kämmerer und seiner Frau. Jesus trifft die Samariterinnen am Jakobsbrunnen
Karte
Geschützlafette
Geschützlafette 17. Jahrhundert. Handgranaten 17. Jh.
Angriff
Raumansicht
Bild 10
Musikzimmer
Bild 11
Stadtgeschichte im Reichsstadtmuseum
Turmuhr
Turmuhr der Schule in Rothenstein, 1889/1897
Wismutkästchen
Wismutkästchen, Anfang 17. Jh., Nürnberg oder Ulm, Buchenholz
Bild 14
Reichsstadtmuseum :: Territorial
  • Mini-Map mit Marker
  • Entdeckerpass
Das thematische Museum will dem Besucher wie ein dreidimensionales Buch die Geschichte der Reichsstadt darbringen. Die Exponate - sie sind den Abbildungen in einem Buch vergleichbar und damit auch mehr als eine Aneinanderreihung historischer Gegenstände - machen, verbunden mit Texttafeln und kombiniert zu Ensembles, die Geschichte greifbar.

Neben Exponaten zu Reichsgeschichte und Reichsverfassung kommt auch die reichsstaatliche Sonderform der Reichsstädte zur Geltung, die sich seit dem 14. Jahrhundert aus den ehemaligen Königs-, Reichsvogtei- und Freie Städten entwickelten.

Prunkstück dieses Abschnitts ist der kaiserliche Wappenbrief aus dem Jahr 1481, mit dem die Reichsstadt Weißenburg ihr heute noch gültiges Stadtwappen erhielt. Durch die Aufteilung in Themenräume (Musik und Wissenschaft, Handel, Kirche, Handwerk und Zünfte, etc.) bekommt der Besucher einen umfassenden Eindruck vom Leben der Weißenburger Bevölkerung.