Museum

Rheinhessisches Fahrradmuseum

im Kurmainzer Schloss Ardeck

Gau-Algesheim: Regionales Museum zur Geschichte des Radfahrens und des Radsports.

Das regionale Museum befaßt sich mit der Entwicklung des lenkbaren Zweirades sowie der Geschichte des Radfahrens und des Radsports und zeigt Exponate von der Laufmaschine 1 (Draisine) bis zum Niederrad (Safety-Rad).

Ungewöhnliche Ausstellungstücke sind das Dürrkopprad mit Kardanantrieb, ein Adlerrad mit der ersten 3-Gang-Tretlagerschaltung und vieles mehr. Die Abteilung für Sporträder führt vor Augen, was Kunstradfahrer/innen zu leisten vermögen, wie Radball gespielt wird oder welche waghalsigen Kunststücke BMX-Fahrer/innen vollbringen. Der Bereich zum Fahrrad in der Kunst wartet nicht nur mit Gemälden, Drucken und Reprints zum Fahrrad an sich und dem Radfahren auf, sondern auch mit diversen Kuriositäten rund um das Zweirad.

Ausgestellt sind zudem historische Kinderräder, aber auch neuere Kleinstfahrräder: eine Michauline für Kinder von ca. 1870, auch Knochenschüttler genannt, ein sehr seltenes Tretrollerfahrrad der Fa. Puk, die später in Puky umbenannt wurde, oder ein von dem Künstler Müller-Steinfurth hergestelltes Dreirad in Form einer Pferdekutsche.

Rheinhessisches Fahrradmuseum ist bei:
POI

Zweiradmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #109116 © Webmuseen