Museum

Roger-Loewig-Haus

Bad Belzig: Wohnhaus des Malers, Zeichners und Dichters Roger Loewig, Dimension eines Künstlerlebens in den verschiedenen Phasen deutscher Geschichte.

Roger Loewig (1930-1997) begann in den fünfziger Jahren autodidaktisch zu schreiben und malen. Vieles entstand im Verborgenen, denn seine Arbeiten setzten sich mit in der DDR unliebsamen Themen wie den Folgen des Krieges und der Teilung Deutschlands auseinander. Als er 1963 in einer privaten Ausstellung auch Zeichnungen zeigte, die sich mit dem Bau der innerdeutschen Mauer befassten, wurde er wegen „staatsgefährdender Hetze” angeklagt. 1964 aus der Haft entlassen, arbeitete Loewig als freischaffender Künstler in der DDR.

Das Roger Loewig Museum befindet sich in dem Belziger Wohnhaus, in dem der Künstler zwischen Haftentlassung und der Übersiedlung in den Westen bei einem befreundeten Ehepaar Zuflucht und Arbeitsmöglichkeit fand. Sowohl in den sechziger Jahren als auch nach der Maueröffnung inspirierte ihn die Landschaft des Fläming zu zahlreichen Werken.

Einige biografische Abschnitte werden vertiefter beleuchtet, wodurch die über das Einzelschicksal hinaus gehende Dimension eines Künstlerlebens in den verschiedenen Phasen deutscher Geschichte des letzten Jahrhunderts deutlich wird.

POI

Paul Klee

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1042351 © Webmuseen