Porzellanikon

Rosenthal Museum

Werner-Schürer-Platz 1
95100 Selb

09287-91800-0
info@porzellanikon.org

www.porzellanikon.org...rosenthal-museum.html

Di-So 10-17 Uhr

Entwicklung des Unternehmens von den Anfängen als Porzellanmalerei im Schloss Erkersreuth bis zum heute weltweit tätigen Lifestyle-Anbieter.

Blick ins Rosenthal Museum; Design nach 1961
Blick ins Rosenthal Museum; Design nach 1961
Blick ins Rosenthal Museum; Design nach 1961
Blick ins Rosenthal Museum; Design nach 1961
Büste Geheimrat Philipp Rosenthal, 1914
Büste Geheimrat Philipp Rosenthal, 1914
Blick ins Rosenthal Museum
Blick ins Rosenthal Museum; Design nach 1961
Limitierte Kunstobjekte im Rosenthal Museum 2
Limitierte Kunstobjekte im Rosenthal Museum
Limitierte Kunstobjekte im Rosenthal Museum
Limitierte Kunstobjekte im Rosenthal Museum
Rundofen im Rosenthal Museum
Rundofen im Rosenthal Museum
Limitierte Kunstobjekte im Rosenthal Museum
Limitierte Kunstobjekte im Rosenthal Museum
Präsentation mit Objekt von Günther Uecker im Rosenthal Museum
Präsentation mit Objekt von Günther Uecker im Rosenthal Museum
Rosenthal Museum :: Angewandte K.
  • Mini-Map mit Marker
Bis nach Tokyo und New York bekommt man glänzende Augen, wenn man den Namen hört - Rosenthal. Ein Synonym für Luxus und höchste Tischkultur. Aufregend genug: Im Rosenthal Museum - seit 2004 Bestandteil des Porzellanikon - ist man umgeben von der legendären Produktpalette und vielen Klassikern aus der mehr als 125-jährigen Firmengeschichte. All das im entkernten alten Brennhaus der ehemaligen Porzellanfabrik, ein Ort des Wirkens der Weltmarke vor deren Umzug in das neue Werk in Selb. Highlights sind sicherlich die Koproduktionen mit namhaften Künstlerinnen und Künstlern der Moderne unter der Ägide Philip Rosenthals: Walter Gropius, Salvador Dalí, Niki de St Phalle, Günther Uecker – eine kleine Auswahl derer, die sich von Rosenthal für Porzellan begeistern ließen und nach Selb kamen.

Das Museum führt die erfolgreiche Melange von Kunst, Design und Lifestyle vor Augen, mit der Rosenthal seit Jahrzehnten Furore macht. Der imposante dreistöckige Rundofen ist dabei Zentrum des nach Brand und Verfall wieder aufgebauten Gebäudeteils. Er steht als einziger der sechs noch vorhandenen Öfen völlig frei, sein Inneres selbst ist Teil der Ausstellungsfläche.