Sag’s durch die Blume

Wiener Blumenmalerei von Waldmüller bis Klimt

Orangerie
22.6.-30.9.2018

Rennweg 6a
1030 Wien

www.belvedere.at

Mo-Di, Do-So 10-18 Uhr
Mi 10-21 Uhr

Das Blumen­bild durch­lief in der Zeit zwi­schen dem Ende des 18. und dem Beginn des 20. Jahr­hun­derts eine enorme Ent­wick­lung. Zentrum war Wien, wo die Blumen­malerei eine un­ver­gleich­liche Viel­falt und Be­deu­tung erlangte.

Ausstellungsansicht
Blumenstück
Franz Xaver Gruber, Blumenstück (Ausschnitt), um 1838
Stillleben mit Kaninchen
Franz Werner Tamm, Stillleben mit Kaninchen, Blumen und Früchten, um 1720/1724
Blumenstillleben
Josef Lauer, Blumenstillleben, 1839
Blühender Mohn
Olga Wisinger-Florian, Blühender Mohn, um 1895/1900
Bauerngarten
Gustav Klimt, Bauerngarten mit Sonnenblumen, 1907
Sag’s durch die Blume :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Das Blumenbild durchlief in der Zeit zwischen dem Ende des 18. und dem Beginn des 20. Jahrhunderts eine enorme Entwicklung: von üppigen Blumenbouquets über die heimische Distel und das Edelweiß bis hin zu Klimts Sonnenblume. Zentrum dieser Entwicklung war Wien, wo die Blumenmalerei eine unvergleichliche Vielfalt und Bedeutung erlangte. Mit dieser Schau präsentiert das Belvedere die erste umfassende Ausstellung zur Wiener Blumenmalerei des 19. Jahrhunderts.

Anhand von rund einhundert Werken werden die weitreichenden Veränderungen innerhalb der Zeit von der Französischen Revolution bis zum Ersten Weltkrieg dargestellt. Neben Gemälden sind Zeichnungen, Porzellane und Skulpturen sowie zeitgenössische Positionen zu sehen.