Museum

Salzburger Freilichtmuseum

Großgmain: Ländliche Bau- und Wohnkultur des Salzburger Landes: 100 Originalbauten aus Landwirtschaft, Handwerk, Gewerbe und Industrie: Bauernhöfe, Scheunen, Mühlen, Handwerkerhäuser, Almen aus 5 Jahrhunderten, Museumseisenbahn, Natur-Kneippanlage, Gasthaus, E-Werk.

In Salzburgs größtem Museum sind mehr als 100 historische Originalbauten aus den Bereichen Landwirtschaft, Handwerk, ländliches Gewerbe und Industrie zu besichtigen. Darunter be- finden sich Bauernhöfe aus allen Teilen des Bundeslandes, es gibt aber auch Mühlen, eine alte Landbrauerei, eine Krämerei, ein Sägewerk, ein E-Werk, eine Schmiede, ein Gasthaus, eine Museumseisenbahn, eine Natur-Kneippanlage und viele andere Besonderheiten aus dem Land Salzburg. Der älteste Baubestand geht bis ins 15. Jahrhundert zurück.

Auch der landschaftliche Reiz ist beachtenswert: Das 50 Hektar große Museumsareal liegt am Fuße des Untersbergs inmitten eines Pflanzen- und Landschaftsschutzgebiets und verfügt über ein sieben Kilometer langes Wander- und Spazierwegenetz. Das gemütliche Gasthaus „Salettl“ mit Gastgarten und historischem Pavillon ist von 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet und lädt zwischendurch zum Verweilen ein.

Die Museumsbahn

Die fast zwei Kilometer lange Museumsbahn ist die große Attraktion im Freilichtmuseum. Die Fahrt mit der Bahn ist im Eintritts- preis inbegriffen und garantiert eine beschauliche Reise durch wei-te Teile des Museumsgeländes.

Salzburger Freilichtmuseum ist bei:
POI

Volkskundliche Freilichtmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #102225 © Webmuseen