Museum

Automuseum Braunschweig

(Sammlung historischer Fahrzeuge)

Braunschweig: Über 100 historische Automobile und Zweiräder: Kübelwagen, der erste Opel Kadett, der Brezelkäfer, die Borgward Isabella der 1950er Jahre, das Goggomobil, Trabant und Wartburg sowie die letzten produzierten VW-Käfer.

Die einzigartige private Sammlung historischer Fahrzeuge und moderner Klassiker umfaßt sehr seltene, historisch und technisch wertvolle Fahrzeuge der unterschiedlichsten Hersteller und Baujahre, beginnend 1921 und bis in die Neuzeit reichend, umrahmt von Exponaten aus der Zeit der Industrialisierung Braunschweigs und seiner Umgebung.

Sammlung

Über 100 historische Automobile und Zweiräder der Marken Auto Union, BMW, DKW, Glas, Škoda, VW (Country Buggy, Golf, Käfer, Plattformwagen), Ford (Taunus) u.a., darunter auch Sondermodelle und Unikate, veranschaulichen die Entwicklungen im Automobil-, Eisenbahn- und Fahrzeugbau von 1937 bis zum Ende der Wirtschaftswunderzeit, vom Kübelwagen, Brezelkäfer und dem ersten Opel Kadett über den Weltkugelford und der Borgward Isabella der 1950er Jahre, das Goggomobil, den NSU RO 80, den Trabant und den Wartburg bis zu den letzten produzierten VW-Käfern.

Hanko-Rheingold

Der Hanko-Rheingold wurde in Koblenz unter Verbauung vorwiegend in den USA gebauter Komponenten hergestellt. Die Firma verstand es, Bauteile unterschiedlicher nahmenhafter Fahrzeughersteller zu einem technischen und preislich attraktiven eigenen Wagen zu vereinen und zu verbinden.

Polizei-Käfer

Der zum originalen Polizei-Käfer rückgebaute VW 1303 war vielbeachteter Mittelpunkt auf dem Messestand der deutschen Museumsstraße und der GTÜ in Essen bei der Techno Classica 2014. Das Fahrzeug Baujahr 1974 mit 44 PS war 11 Jahre im Einsatz bei der Polizeidirektion in Braunschweig und ist seit 1985 im Besitz der Sammlung.

VW Sportwagen

Der VW SP-2 ist ein in Europa kaum bekanntes Fahrzeug, die ca. sechs bis acht in Deutschland anzutreffenden Fahrzeuge kamen als Umzugsgut von VW-Mitarbeitern nach Deutschland. Der ausgestellte Wagen wurde bei VW in Nigeria gebaut, die CKD-Teile stammen aus Brasilien.

Die langgestreckte flache Karosserieform des SP-1 mit dem langen, sehr flachen Vorderwagen, den markanten seitlichen „Haifischkiemen” und den damals großen 14-Zoll Rädern simulieren einen rassigen Sportwagen.

Käfer Antarctica

In den Jahren 1963 bis 1973 führte die australische Regierung erweiterte Forschungsexpeditionen in der Antarktis durch, bei denen jeweils erstmalig auch normale Straßenfahrzeuge zum Einsatz kamen. Die Wahl fiel auf die in Australien hergestellten Volkswagen (Käfer).

Auch der VW Country-Buggy ist ein australisches Produkt, war allerdings kein wirtschaftlicher Erfolg.

Kleinst-LKW

Bei dem FIAT 600 Multipla Baujahr 1960, von einem Ingenieur für die Firma Sturm und Hundi zum LKW umgebaut, dürfte es sich um den kleinsten LKW der Welt handeln.

Eisenbahnwagen

Der 14 Meter lange und 18 Tonnen schwere zweiachsige Durchgangswagen Di-21 stammt aus dem Jahr 1921 und ist mit Holzsitzbänken der 3. Klasse ausgestattet.

Ausgestellt ist auch die Grubenlore 2763 aus der Eisenerzgrube Haverlarwiese in Salzgitter-Gebhardshagen.

Kleinflugzeug

Braunschweig ist seit über 100 Jahren auch die Stadt des Luftverkehrs. Das Automuseum beherbergt das erste nach dem Krieg in Deutschland hergestellte Flugzeugmodell Messerschmitt-Bölkow-Junior – mit der Möglichkeit, als Besucher die Technik auf dem Pilotensitz hautnah zu erleben.

Philosophie

Das großzügige Gelände in Hondelage bei Braunschweig, unweit des Querumer Forsts, lädt mit Stammhaus, Ideenschmiede und großem Außenbereich zum Schauen, Staunen, Verweilen und Platz nehmen ein. Zu jedem Fahrzeug weiß der Betreiber des Museums eine spannende Geschichte voller unbändiger automobiler Leidenschaft zu erzählen.

Automuseum Braunschweig ist bei:

Automuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #139858 © Webmuseen