Version
10.3.2024
(modifiziert)
 zu „Sammlungen im Archäologischen Institut (Museum)”, DE-37073 Göttingen

Museum

Sammlungen im Archäologischen Institut

und Sammlung der Gipsabgüsse

Nikolausberger Weg 15
DE-37073 Göttingen
Ganzjährig:
So 10-13 Uhr

Das Archäologische Institut der Georg-August-Universität Göttingen beherbergt drei umfangreiche Lehrsammlungen, die z.T. öffentlich zugänglich sind. Die Sammlung der Gipsabgüsse ist mit nahezu 2000 Objekten eine der größten Einrichtungen ihrer Art. Bereits 1767 gegründet, ist sie weltweit die älteste universitäre Abgußsammlung. Die Originalsammlung enthält archäologische Funde vor allem aus dem griechischen, etruskischen und römischen, daneben auch aus dem ägyptischen und vorderasiatischen Kulturraum: Vasen, Marmorskulpturen, Bronzestatuetten und -geräte, Terrakottafiguren, Glasgefäße und vieles mehr. Ebenfalls im Archäologischen Institut aufbewahrt wird die Münzsammlung der Universität Göttingen. Sie umfaßt etwa 40.000 griechische, römische, byzantinische, mittelalterliche, orientalische und neuzeitliche Münzen und Medaillen.

POI

Garten, Göttingen

Alter Bota­ni­scher Garten

Sel­te­ne, teils vom Aus­ster­ben be­droh­te Pflan­zen. Histo­ri­sche Ge­wächs­häuser.

Bis 9.6.2024, Göttingen

Zwi­schen Göt­tin­gen und „Tsing­tau”

Museum, Göttingen

Kunst­samm­lung

Museum, Göttingen

Städti­sches Mu­seum Göt­tin­gen

Einziger erhaltener Adelssitz der Stadt. Ur- und Frühgeschichte, Paramente und Liturgie des Mittelalters, Juden in Südniedersachsen. Göttingen im 16. Jahrhundert.

Museum, Göttingen

Altes Rat­haus

Junge künst­le­ri­sche Posi­tio­nen über­regio­naler bis inter­natio­naler Gegen­warts­kunst.

Museum, Göttingen

Bis­marck-Häus­chen

Leben Otto Graf von Bis­marcks, der hier vom Früh­jahr bis Herbst 1833 wohnte. Kolo­nia­lis­mus unter Bis­marck.

Museum, Göttingen

Geo­wissen­schaft­liches Museum

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#6797 © Webmuseen Verlag