Version
14.9.2022
Saurier zu „Saurier”, DE-66871 Thallichtenberg

Ausstellung 05.06.22 bis 10.04.23

Saurier

Urweltmuseum „Geoskop”

Burg Lichtenberg
DE-66871 Thallichtenberg
April bis Okt:
tägl. 10-17 Uhr
Nov bis März:
tägl. 10-12, 14-17 Uhr

Seit gut 200 Jahren wissen die Menschen, dass die Erde einst von sonderbaren Wesen bevölkert wurde, die wir heute als Saurier kennen. Kein Mensch hat sie lebendig gesehen. Einzig Fossilien wie versteinerte Knochen, Zähne oder Trittsiegel zeugen von ihrer Existenz. Dennoch glauben wir über diese Tiere zu wissen, wie sie aussahen und lebten.

Von Anfang an hat die Wissenschaft ihre Erkenntnisse über Saurier mit Hilfe von Künstlern in Bildern und Modellen der Paläokunst zum Leben erweckt. Sie sind die eigentlichen Erfinder der Urzeit. Diese zeitgenössischen Interpretationen formten und lenkten unsere Vorstellung der Vergangenheit und dokumentierten gleichzeitig die Entwicklung unserer Vorstellungen. Neue Funde und Erkenntnisse verändern dieses Bild schließlich immer wieder. Daher sieht die Urzeit für uns heute anders aus als früher. Das Bild der Saurier und ihrer Umwelt ist somit einem stetigen Wandel unterworfen.

Neben Originalfossilien und Abgüssen fossiler Saurier finden sich zeitgenössische Modelle und Zeichnungen, Mitmachstationen sowie zweisprachige Informationstafeln, welche die früheren und aktuellen Vorstellungen lebendig werden lassen.

POI

Ausstellungsort

Urwelt­museum

Ein­blicke in die Ur­ge­schichte vor 290 Millio­nen Jahren.

Haupthaus, Bad Dürkheim

Pfalz­museum für Natur­kunde

Fas­zi­nie­rende Viel­falt von Natur­schätzen: Mine­ralien, Gesteine und Ver­stei­ne­run­gen, Schnecken, Krebse und Schmetter­linge, Ske­lette, Vögel und Säuge­tiere.

Im gleichen Haus

Mu­si­kan­ten­land-Mu­seum

Eine der größ­ten Burg­an­lagen Deutsch­lands. Musi­kan­ten­land-Museum in der Zehnt­scheune: wert­volle Musik­instru­mente, Fotos, Noten und Szenen zur langen Tradi­tion des west­pfäl­zi­schen Wander­musi­kan­ten­tums.

Museum, Kusel

Mu­si­kan­ten­land­mu­seum

Zeit der Wander­musi­kanten in Bild und Ton. Dio­ramen mit lebens­nahen Szenen, Original­musik über Kopf­hörer. Größte Tuba der Welt.

Museum, Kusel

Hei­mat­mu­seum

Ton­doku­mente, Kos­tüme, Doku­mente, Briefe und Fotos des Star­tenors Fritz Wun­der­lich, geboren 1930 in Kusel. Heimat­ge­schichte, Zeug­nisse bürger­lichen Lebens und Arbeitens aus den letzten zwei Jahr­hun­derten.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3100144 © Webmuseen Verlag