Ausstellung 13.01. bis 05.09.21

Jüdisches Museum Augsburg Schwaben

Schalom Sisters*!

Jüdisch-feministische Positionen

Augsburg, Jüdisches Museum Augsburg Schwaben: Feministische Forderungen mit jüdischer Tradition zu vereinen, Konven­tionen abzulehnen und neue Lebens­entwürfe zu verwirklichen, stellte und stellt viele Frauen vor Heraus­forderungen. Bis 5.9.21

Ob im orthodoxen oder im liberalen Judentum, ob in Deutschland, Europa oder der Welt: Feministische Forderungen mit jüdischer Tradition zu vereinen, Konven­tionen abzulehnen und neue Lebens­entwürfe zu verwirklichen, stellte und stellt viele Frauen vor Heraus­forderungen.

Anlässlich von „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutsch­land” 2021 macht das Museum dessen weibliche Seite sichtbar und feiert jüdisch-feministische Positionen in Vergangenheit und Gegenwart. Schalom Sisters*! zeigt damit jüdisches Leben in seiner historischen und gegenwärtigen Vielfalt und bricht bestehende Klischee­bilder auf. Denn Feminismus ist kein „Frauen­thema”, sondern ein Beitrag zu einer gerechteren Welt.

Die Ausstellung zeigt in Positionen inter­nationaler Künstler wie Beth Peters, Batsheva Hay, Nina Paley, Aline Kominsky-Crumb, Andi Arnovitz und Lisa Frühbeis und in Statements von jüdischen Super­held­innen und unbekannten Kämpferinnen, wie Feministinnen diesen Fragen künstle­risch, politisch und sozial begegneten und begegnen.

Jüdisches Museum Augsburg Schwaben ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1049480 © Webmuseen