Schloss

Schloß Wernigerode

Zentrum für Kunst- und Kulturgeschichte des 19. Jh.

Wernigerode: Wohnkultur des Historismus, Gemälde, Waffen, Kunsthandwerk, Interieur Louis-Seize, Empire, Art Decò.

Das Schloß war ursprünglich eine mittelalterliche Burg, die den Weg der deutschen Kaiser des Mittelalters auf deren Jagdausflügen sichern sollte. Die Anlage hat im laufe ihrer Geschichte verschiedene durchgreifende Änderungen miterlebt.

Im späten 17. Jahrhundert begann Graf Ernst zu Stolberg-Wernigerode mit dem barocken Umbau der Burgreste zu einem romantischen Residenzschloß in Form einer Rundburg. Das Schloß wurde dadurch zu einem Leitbau des norddeutschen Historismus. Der Architekt Carl Frühling schuf in diesem Stil ein beeindruckendes Schloßensemble von großer Fernwirkung und im Innern von immensem Detailreichtum.

Zu sehen sind: Wohnkultur des Historismus, Gemälde, Waffen, Kunsthandwerk, Interieur Louis-Seize, Empire und Art Decò.

Schloß Wernigerode ist bei:
POI

Schlösser, Schloßmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger #100703 © Webmuseen