Schloßmuseum Schloß Iburg

Schlossstraße 20
DE-49186 Bad Iburg

05403-40466
tourst-info@badiburg.de

www.badiburg.de
www.mvnb.de

Die Doppelanlage aus ehemaliger fürstbischöflicher Residenz (bis 1673) und Benediktinerabtei St. Clemens (bis 1803) wurde im 11. Jahrhundert von Bischof Benno II. von Osnabrück (1068-1088) gegründet. Der bis heute erhaltene, reich ausgestattete Rittersaal (17. Jh.) ist ein exzellentes Beispiel perspektivisch gemalter Scheinarchitektur, das heute als letztes erhaltenes Exemplar nördlich der Alpen gilt. Auf Schloss Iburg wurde 1668 Sophie Charlotte, die spätere erste Königin in Preußen und Großmutter Friedrichs des Großen geboren.

Im Rittersaal wird die Dauerausstellung „Zwischen Prunkgeschirr und Wäscheleine - Die Rekonstruktion des Rittersaales der Iburg” gezeigt.

Das neugestaltete Schlossmuseum in der Iburg präsentiert Funde zur Entstehungsgeschichte der ungewöhnlichen Doppelanlage von Burg und Kloster, die bei Grabungen in den vergangenen 20 Jahren zum Vorschein kamen.

Exponate aus 800 Jahren Osnabrücker Münzgeschichte werden im Münzkabinett gezeigt.

Schloßmuseum Schloß Iburg ist bei:
POI

Schlösser, Schloßmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger #112404 © Webmuseen