Ausstellung 19.11.21 bis 09.01.22

Museum der Kulturen

Schnee

Basel, Museum der Kulturen: Wenn Frau Holle es schneien lässt, verändert dies die Welt. Die Menschen müssen sich anpassen. Faszinierend ist aber nicht nur der Schnee als Ganzes, sondern auch die einzelne Schneeflocke. Ab 19.11.21

Wenn Frau Holle es schneien lässt, verändert dies die Welt. Die Menschen müssen sich anpassen. Dadurch verändert der Schnee auch uns. Wie, das zeigt die Ausstellung mittels vielfältigen Exponaten aus der eigenen Sammlung.

Grösster Anziehungspunkt ist der Schlittenhang. Denn das MKB besitzt eine sehr grosse Schlittensammlung, wovon rund 25 Stück gezeigt werden.

Exponate reflektieren die Emotionen, die Schnee in den Menschen hervorrufen: Glückseligkeit beim Schlittenfahren oder während der Schneeballschlacht, Angst vor dem Schneesturm. Freude über die Stille, Ärger über den Pflotsch.

Schnee kann eine meditative Wirkung haben, ist aber meist auch mit Bewegung verbunden. Mit Schneeschuhen geht es sich im Schnee langsam, mit Skis gleitet man schnell über den Schnee. Die Schneeschaufel bedeutet Anstrengung, der Transportschlitten ist nicht nur prächtig anzuschauen, sondern erleichtert die Arbeit.

Coole Brillen und warme Kleidung schützen die Menschen vor dem Schnee. Auch Schutzheilige werden angerufen und als Rettungshund kommt Bernhardiner Barry zum Einsatz. Der Schnee selber braucht aber ebenfalls Schutz. Wir wollen ja in Zukunft im Winter nicht nur mit Schneespray die weisse Pracht herbeizaubern.

Faszinierend ist nicht nur der Schnee als Ganzes, sondern auch die einzelne Schneeflocke. Auf japanischen Textilien z.B. haben Flocken eine völlig andere Form als in unseren Breitengraden. Mehrere „Schneemänner” zeigen zudem, dass auch sie sich der Zeit und den Kulturen angepasst haben.

Museum der Kulturen ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1049832 © Webmuseen