Version
8.2.2017
Schulmuseum Fronau zu „Schulmuseum Fronau (Museum)”, DE-93426 Roding
Schulmuseum Fronau: Das Museum ist im originalen früheren Schulgebäude untergebracht, einem gezimmerten „Waldlerhaus“ mit flachem, schindelgedecktem Dach
Das alte Schulhaus neben der Dorfkirche zu „Schulmuseum Fronau (Museum)”, DE-93426 Roding
Schulmuseum Fronau: Das alte Schulhaus neben der Dorfkirche
Der niedrige Schulsaal mit Lehrerpult und Schulbänken zu „Schulmuseum Fronau (Museum)”, DE-93426 Roding
Schulmuseum Fronau: Der niedrige Schulsaal mit Lehrerpult und Schulbänken
Foto: Schulmuseum Fronau
Im Klassenzimmer waren mehrere Schülerjahrgänge gleichzeitig untergebracht zu „Schulmuseum Fronau (Museum)”, DE-93426 Roding
Schulmuseum Fronau: Im Klassenzimmer waren mehrere Schülerjahrgänge gleichzeitig untergebracht
Wohnstube des Lehrers im Schulhaus zu „Schulmuseum Fronau (Museum)”, DE-93426 Roding
Schulmuseum Fronau: Wohnstube des Lehrers im Schulhaus
Wohnstube des Lehrers im Schulhaus zu „Schulmuseum Fronau (Museum)”, DE-93426 Roding
Schulmuseum Fronau: Wohnstube des Lehrers im Schulhaus
Historische Aufnahme des Fronauer Schulhauses mit der Dorfkirche zu „Schulmuseum Fronau (Museum)”, DE-93426 Roding
Schulmuseum Fronau: Historische Aufnahme des Fronauer Schulhauses mit der Dorfkirche
Fronauer Schüler 1920 zu „Schulmuseum Fronau (Museum)”, DE-93426 Roding
Schulmuseum Fronau: Fronauer Schüler 1920.

Museum

Schulmuseum Fronau

Schule im Waldlerhaus

Neukirchener Straße 2
DE-93426 Roding
09465-344,09971-78218
kultur@lra.landkreis-cham.de
April bis Okt:
So+Ft 14-17 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Ein „Wald­ler­haus” aus dem 18. Jahrhundert in der für den bayerischen Wald typischen Blockbauweise diente bis 1851 als Schulhaus in Fronau. Um 1950 war das Haus noch bewohnt, 1981 hat der Landkreis das Schulmuseum eingerichtet. Die ehemalige Dorfschule liegt nahe der Kirche innerhalb der alten Friedhofsmauer. Das kleine Schulhaus dokumentiert die früher übliche Einheit von Schulsaal und Lehrerwohnung unter einem Dach. Neben dem Unterrichtsraum finden sich Stube und Kammer, die vom Lehrer und seiner Familie bewohnt wurden. Eine Schusterwerkstatt zeigt den Nebenerwerb der Lehrerfamilie.

Der Schulsaal veranschaulicht den Alltag in Schulen um die Wende zum 20. Jahrhundert. Er ist bestückt mit historischem Inventar aus verschiedenen Schulen des Landkreises. Schulklassen sind zum Besuch herzlich eingeladen. Es liegen didaktische Handreichungen auf.

POI

Museum, Bruck in der OPf.

Heimat- und Bauern-Museum Mappach

Länd­liches und bäuer­liches Leben frühe­rer Zeiten in einem kleinen Ober­pfälzer Markt­flecken. Histo­rie des Schul­wesens, frü­here medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung, kirch­liche Ge­schichte, Fischerei­wirt­schaft.

Museum, Neunburg vorm Wald

Heimat­museum Ober­pfälzer Wald

Denk­mal­ge­schütz­ter Pfarr­hof. Reli­giö­ses Brauch­tum, bäuer­liche Ge­brauchs­gegen­stände, Dorf­schule mit Original­mobiliar.

Museum, Rötz

Ober­pfälzer Hand­werks-Museum

Hand­werks­berufe in der Über­gangs­zeit vom manu­ell be­trie­be­nen Hand­werk zu Mecha­ni­sie­rung und Indu­stria­li­sie­rung. Dampf­loko­motive, Hammer­werk, Säge­werk, Dampf­säge­werk und mit Wasser­kraft be­trie­bene Schneid­säge.

Museum, Neunburg vorm Wald

Schwarzach­taler Heimat­museum

Ge­schichte und Kultur Neun­burgs und des Um­lands: Stadt­ge­schichte, Mili­taria, Schützen, Hand­werk und Handel, Eisen­ver­arbei­tung, Volks­fröm­mig­keit und sakrale Kunst, Hinter­glas­bilder, bäuer­liches und bürger­liches Wohnen, Geo­logie und Mine­ra­logie, Kera­mik und Glas, Persön­lich­keiten.

Bis 30.6.2024, Waldmünchen

Waldmünchner Raritäten

Museum, Nittenau

Stadt­museum Nittenau

Stadt­ge­schichte. Gestein- und Mine­ralien­samm­lung, Schuster­hand­werk, Rei­chen­bacher Steingut, Fische­rei, bäuer­liches Wohnen. Drei Turm­uhren. Füh­run­gen nach Vor­an­mel­dung.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#1742 © Webmuseen Verlag