Ausstellung 30.10.21 bis 20.02.22

Pergamonmuseum

Sehnsuchtsort Garten

Persische Buchmalerei trifft Berliner Kleingartenidyll

Berlin, Pergamonmuseum: Gärten und Parks sind und waren Sehnsuchtsorte. Persische Buchmalereien illustrieren detailreich und farbintensiv den Zauber des Gartens. Ab 30.10.21

Ob Gartenparties oder Romanzen im Park, nicht erst in der Gegenwart träumen sich Menschen an Orte, die mit Erinnerungen an eine schöne Zeit verbunden sind.

Gärten und Parks sind und waren Sehnsuchtsorte. Hier genießt man das Grillfest mit Freunden, entzieht sich den Blicken der Mitmenschen oder entspannt in Gartenlaube und Pavillon mit Blick ins Grüne.

Dies gilt besonders in heißen und trockenen Regionen wie dem Iran, wo kultivierte Gärten mit kühlenden Wasserläufen und schattenspendenden Bäumen idyllische Rückzugsorte bilden. Diese gesellschaftliche Funktion von Gärten, ebenso wie die große Bedeutung der Gartenkultur als eigenständiger Kunstform, finden in der persischen Dichtung und Buchmalerei einen reichen Ausdruck.

Persische Buchmalereien illustrieren detailreich und farbintensiv den Zauber des Gartens. Sie werden kontrapunktisch in Bezug gesetzt zu dem Freiheitsversprechen der Kleingärten, Datschengrundstücke oder auch dem durch die Corona-Pandemie veränderten Bezug zu Parks und Gärten.

Pergamonmuseum ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1050325 © Webmuseen