Version
22.5.2023
Seitenflügel 11/1997 zu „Seitenflügel”, DE-10405 Berlin
Motiv Seitenflügel 11/1997
BA Pankow von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur, Foto: Sven Hobbiesiefken

Ausstellung 26.05. bis 26.11.23

Seitenflügel

Berlin Prenzlauer Berg 1992-1997

Museum Pankow

Prenzlauer Allee 227
DE-10405 Berlin
Ganzjährig:
Di-So 10-18 Uhr

Das Museum Pankow besitzt einen bisher unentdeckten foto- und lokalhistorischen Schatz: den von 1992 bis 1997 vom Kulturamt Prenzlauer Berg herausgegebenen „Seitenflügel”. Er kombinierte pro Monat je ein fotografisches Motiv auf der Vorderseite mit Veranstaltungsankündigungen auf der Rückseite.

Der Seitenflügel war nicht nur eine Präsentationsplattform für zeitgenössische Fotografie, sondern auch ein Medium, das die hier verortete künstlerische Produktion mit der lokalen Kulturpräsentation in Verbindung setzte. Die ausgestellten Motive sind ein einmaliger Querschnitt fotografischen Schaffens zwischen Mauerfall und Jahrtausendwende. Interviews mit ausgewählten Fotografen und Fotografinnen geben Einblick in Ihre Arbeit.

Die Ausstellung zeigt alle Seitenflügel-Jahrgänge mit insgesamt 67 Fotomotiven. Sie wird erweitert um die Visualisierung von Orten, die nicht nur im Veranstaltungskalender des Seitenflügels Erwähnung fanden, sondern auch um ausgewählte Räume der freien Szene, der Clubkultur und der queeren Community. Viele dieser Orte, die heute bereits verschwunden sind, prägten die kulturelle und gesellschaftliche Identität des Bezirks Prenzlauer Berg.

POI

Ausstellungsort

Museum Pankow

Ge­schich­te und Gegen­wart des Nord­ostens von Berlin. Groß­objekte, Fotos, Doku­mente, Erinne­rungen von Zeit­zeugen, Nach­lässe.

Haupthaus, Berlin

Museum Pankow

Ge­schich­te und Gegen­wart des Nord­ostens von Berlin. Groß­objekte, Fotos, Doku­mente, Erinne­rungen von Zeit­zeugen, Nach­lässe.

Dependance, Berlin

Museum Pankow Standort Heyn­straße

Ein­rich­tung und Gegen­stände aus dem täg­lichen Alltag um die Jahr­hun­dert­wende. Lebens­weise der Dienst­mädchen. Uten­silien, Bilder und Doku­mente.

Bis 24.11.2024, Berlin

Roads not Taken

Anhand von 14 markanten Ein­schnitten der deutschen Geschichte werden die Wahr­schein­lich­keiten von ausge­bliebener Geschichte gezeigt: verhindert von Zufällen oder dem Gewicht persön­licher Unzu­länglich­keiten.

Museum, Berlin

Tchoban Foun­dation

Heraus­ragen­de Blätter von Archi­tek­ten des 16. bis 21. Jahr­hun­derts, mit Schwer­punkt auf den russi­schen Kon­struk­ti­visten. Vier Aus­stel­lun­gen pro Jahr.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3101688 © Webmuseen Verlag