Ausstellung 20.06. bis 01.11.20

Porzellanmuseum Fürstenberg

Sense and Sensibility

Porzellan und die fünf Sinne. Eine Ausstellung zum Sehen, Hören, Fühlen, Riechen und Schmecken

Woher kommt es, dass Porzellan nach wie vor gerne als „weißes Gold” bezeichnet wird? Die Ausstellung bietet mit außergewöhnlichen Inszenierungen einen ganz neuen Zugang zu dem Material.

Woher kommt es, dass Porzellan nach wie vor gerne als „weißes Gold” bezeichnet wird, obwohl es heutzutage etwas ganz Alltägliches ist? Warum denken wir an Kostbarkeit, Reinheit und Empfindlichkeit, wenn wir das Wort hören?

Es liegt an unseren Sinneserfahrungen – und Porzellan ist ein ausgesprochen sinnliches Material. Weiß, glatt, glänzend, hell klingend und durchscheinend reizt es unsere Sinne auf besondere Weise.

Die Ausstellung bietet mit außergewöhnlichen Inszenierungen jenseits üblicher musealer Präsentationsformen einen ganz neuen Zugang zu dem Material. So können die Besucher durch das eigene Erleben die Faszination ergründen, die Porzellan seit über tausend Jahren weckt.

Porzellanmuseum Fürstenberg ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger #1048141 © Webmuseen