Version
6.9.2016
Außenansicht Flußseite zu „Fränkisches Spitalmuseum (Museum)”, DE-97239 Aub
Küche zu „Fränkisches Spitalmuseum (Museum)”, DE-97239 Aub
 zu „Fränkisches Spitalmuseum (Museum)”, DE-97239 Aub
 zu „Fränkisches Spitalmuseum (Museum)”, DE-97239 Aub

Museum

Fränkisches Spitalmuseum

Hauptstraße 29-33
DE-97239 Aub
09335-97100, +997426
info@spitalmuseum.de
April bis Okt:
Fr-So+Ft 13-17 Uhr
Nov bis März:
geschlossen

Das Pfründnerspital war eines der reichsten Landspitäler in Franken. Das im gotischen Kernbau eingerichtete Museum stellt unter dem Motto „Arbeiten und Wohnen im Schutz gebauter Caritas” umfassend das fränkische Spitalwesen in Kunst-, Kultur-, Sozial- und Frömmigkeitsgeschichte dar, von den mittelalterlichen Wurzeln bis zum aktuellen Hospizgedanken. Zu sehen sind Wohn- und Krankenstuben, das Spitalarchiv, die Barockscheune, der Wirtschaftshof sowie der neugotische Kirchenraum. Auch gibt es einen Spitalgarten mit mittelalterlichen Heil- und Küchenkräutern.

POI

Museum, Creglingen

Feuer­wehr­museum

Wasser­schloss der Grafen und Fürsten von Hatzfeld. Sehens­werte früh­barocke Stuck­arbeiten. Seit 1967 erstes Feuer­wehr­museum in Baden-Württem­berg. Tech­nische Ent­wick­lung des Feuer­lösch­wesens, die viel­fältigen Einsatz­bereiche der Feuer­wehr in Geschichte und Gegen­wart.

Bis 3.10.2024, Weikersheim

Fuchsien­schau

Museum, Creglingen

Museum „Vom Kloster zum Dorf”

Ent­wick­lung Frauen­tals von den An­fängen des Zister­ziense­rinnen­kon­vents bis zum land­wirt­schaft­lich gepräg­ten Dorf. Theo­logi­sche Schriften, litur­gi­sches Gerät.

Museum, Röttingen

Wein­museum

Burg Bratten­stein aus dem 12. Jahr­hun­dert mit re­kon­stru­ier­ter Farb­fas­sung. Wein­bau, die Rö­ttinger Wein­lage Feuer­stein sowie ihre Reb­sorten. Anbau­methoden, Arbeit der Häcker, Lese, Kelter, Reifung, Ab­füllung und Freude am Trunk.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#10713 © Webmuseen Verlag