Version
20.11.2014
 zu „Stadthistorisches Museum (Museum)”, DE-55131 Mainz

Museum

Stadthistorisches Museum

Zitadelle, Bau D
DE-55131 Mainz
06131-629637
Ganzjährig:
Fr 14-17 Uhr
Sa-So 11-17 Uhr

Mainzer Zitadelle. Leben und Bedeutung des römischen Feldherren Drusus, eines Stiefsohnes des Kaisers Augustus, der im Jahre 9 v. Christus starb und dessen Legionäre ihm zu Ehren ein Denkmal errichteten, zu dessen Füßen bis ins 3. Jahrhundert jährlich Paraden des römischen Heeres stattfanden. Wechselvolle Geschichte der Mainzer Juden seit dem Mittelalter. Wirtschafts- und Arbeitsleben im Mainz des 19. und 20. Jahrhunderts. Produkte der Mainzer Wirtschaft, Lebens- und Arbeitsbedingungen. Geschichte der Zitadelle.

POI

Im gleichen Haus

Gar­ni­sons­museum

Bis 15.9.2024, Mainz

Herkunft (un)geklärt

Welche heute längst ver­gesse­nen Sammler und Mäzene lebten in der Stadt, welche Kunst­hand­lungen florierten vor, während und nach der NS-Zeit und aus welchen Bezugs­quellen erwarben die Städti­schen Samm­lungen ihre Kunst?

Museum, Mainz

Museum für antike Schiff­fahrt

Museum, Mainz

Gutenberg-Museum

Zwei der be­rühm­ten 42-zei­ligen Guten­berg-Bibeln. Bücher des 15. bis 20. Jahr­hun­derts, Druck­werke, Grafik des 15. bis 20. Jahr­hun­derts, Papier, Schrift, Schnitt, Satz- und Druck­maschi­nen. Täglich Vor­füh­run­gen an der Guten­berg-Presse.

Museum, Mainz

Mainzer Fast­nachts­museum

Alles, was für die Main­zer Fast­nacht typisch ist: Narren­kappen, Kostüme, Orden, Uni­formen, die „Schwell­köpp”, die „Bütt” mit der Eule, Aus­schnitte aus über 60 Jahren Fernseh­fast­nacht, alle Mainzer Stim­mungs­hits.

Museum, Mainz

Landes­museum Mainz

Kunst- und Kultur­güter von der Ur- und Früh­ge­schichte bis zur Gegen­wart. Römi­sche Stein­denk­mäler, Mittel­alter, Barock, 19. und 20. Jahr­hundert, Jugend­stil­glas, Höch­ster Porzellan. Größte Tàpies­samm­lung Deutsch­lands. Graphi­sche Samm­lung.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#995336 © Webmuseen Verlag