Version
3.6.2016
 zu „Stiftung Ernst Schneider (Museum)”, DE-40211 Düsseldorf
 zu „Stiftung Ernst Schneider (Museum)”, DE-40211 Düsseldorf
Stilvolles Ambiente: das Schloss Jägerhof
Foto: Horst Kolberg

Museum

Stiftung Ernst Schneider

im Schloss Jägerhof

Jacobistraße 2
DE-40211 Düsseldorf
0211-8996262
Ganzjährig:
Di-Fr, So 11-17 Uhr
Sa 13-17 Uhr

Ernst Georg Schneider (1900-1977), eine Unternehmerpersönlichkeit der deutschen Nachkriegszeit, Förderer betrieblichen Nachwuchses, Kunstsammler und Mäzen, stiftete 1974 der Stadt Düsseldorf einen Teil seiner Kunstsammlung (ca. 1300 Objekte), bestehend aus Porzellanen, vornehmlich Meissen, Silber und Möbeln des 18. Jahrhunderts. Die Exponate sind im Schloss Jägerhof ausgestellt, damit sie - ganz nach seinem Willen - der Öffentlichkeit zugänglich sind.

Aus der Meissener Manufaktur sind vom Böttgersteinzeug über aufwendige Tafelservice bis hin zur figürlichen Plastik eine ganze Reihe von Kostbarkeiten vertreten, welche die Produktion der Manufaktur im 18. Jahrhundert ausführlich dokumentieren.

Auch die Freunde feiner Silberarbeiten des Barock kommen bei der Präsentation auf ihre Kosten: Terrinen, Leuchter, Pokale und Becher zeugen von der hohen Qualität des Augsburger Silber­schmiede­hand­werkes.

POI

Haupthaus, Düsseldorf

Hetjens-Museum

Töpfer­arbei­ten der alten Grie­chen, Assyrer oder Perser, Objekte aller euro­päi­schen Manu­fak­turen, chine­si­sches Por­zellan, zeit­ge­nössi­sche Arbei­ten, Ge­brauchs­ge­schirr aus der Pro­duk­tion aktu­eller Designer. Isla­mische Fliesen­kuppel aus der Zeit um 1680.

Im gleichen Haus

Goethe-Museum

Bis 11.8.2024, Düsseldorf

Träume von der Zu­kunft

Mit der Aus­stel­lung in der Kunst­samm­lung Nord­rhein-West­falen werden die Werke von af Klint und Kan­din­sky zum ersten Mal in einer um­fassen­den Aus­stellung vereint.

Museum, Düsseldorf

Theater­museum der Landes­haupt­stadt Düssel­dorf

Theater­histo­rische Epo­chen, Be­deu­tung Düssel­dorfs für die deut­sche Theater­geschichte, Ent­wick­lung der Städti­schen Bühnen Düssel­dorf in den 20er Jahren, zwischen 1933 und 1944 und in der Nach­kriegs­zeit.

Ab 23.6.2024, Düsseldorf

Die Große 2024

Die Aus­wahl der teil­nehmen­den Künstler an der größten von Künst­lern für Künstler organi­sier­ten Aus­stellung in Deutsch­land wird aus zahl­reichen Be­wer­bun­gen durch eine jährlich wech­selnde Jury getroffen.

Bis 1.9.2024, Düsseldorf

Young-Jae Lee

Die Sonder­schau im Hetjens vermittelt einen Einblick in das umfang­reiche Werk der gebür­tigen Süd­korea­nerin Young-Jae Lee. Darüber hinaus bietet die Aus­stellung einen histo­ri­schen Überblick zur Kera­mi­schen Werk­statt Marga­reten­höhe.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#960704 © Webmuseen Verlag