Version
1.7.2024
(modifiziert)
 zu „Storchenmuseum (Museum)”, DE-16259 Rathsdorf

Museum

Storchenmuseum

Storchenturm
DE-16259 Rathsdorf
033456-2025
April bis Aug:
Do-So 10-17 Uhr

Der Ofen samt Turm wurde errichtet, um den in der Nähe anfallenden Ton oder Lehm für die Herstellung von Ziegeln zu nutzen. Nach der Stilllegung vor etwa 100 Jahren bauten Störche erstmals ihr Nest auf die 16,5 Meter hohe Turmspitze. Eine Ausstellung informiert über Lebensweise, Verbreitungsgebiete, Flugrouten und Gefährdungen des Weißstorches. Auf einem etwa 1 km langen Storchenlehrpfad lassen sich Fragen und Antworten zum Weißstorch erwandern.

POI

Museum, Bad Freienwalde

Oder­bruch Museum Altranft

Kultur­ge­schich­te des öst­li­chen Bran­den­burg auf dem platten Lande. Alltags­leben der länd­lichen Be­völ­ke­rung vom 18. Jahr­hun­dert bis in die Gegen­wart.

Bis 11.8.2024, Neuhardenberg

Nacht in Deutsch­land

Versteckt, teil­weise ver­graben, haben die im Ver­borge­nen ent­standen­en Werke die Jahre des Nazi­regimes über­dauert.

Museum, Oderberg

Binnen­schiff­fahrts-Museum Oder­berg

Technische Entwicklung der Binnenschifffahrt. Flößerei und Holzverarbeitung, Fischerei. Geschichte der Stadt Oderberg, Handwerks- und Vereinsleben. Funde aus der Bronze- und Eisenzeit. Das Oderbruch und seine Trockenlegung.

Museum, Bad Freienwalde

Oder­land­museum

Kultur­ge­schich­te des Oder­bruchs; Ge­schich­te der Kur- und Bade­an­stalt Bad Freien­walde.

Schloss, Neuhardenberg

Schloss Neu­harden­berg

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#5214 © Webmuseen Verlag