Ausstellung 01.04. bis 08.11.20

Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

Strom für die Rhön

Überlandwerk Rhön 1920-2020

Fladungen, Fränkisches Freilandmuseum Fladungen: Vor 100 Jahren steckte noch längst nicht „Elektrizität in jedem Gerät”. Dort, wo aufgrund der Weitläufigkeit der Landschaft kein Unternehmen den Aufbau eines Stromnetzes angehen wollte, nahmen mehrere Gemeinden ihre Stromversorgung selbst in die Hand. Bis 8.11.20

Wir stehen alle unter Strom! Ob beim Surfen im Netz, beim Radeln mit dem E-Bike oder beim Kochen unseres Leibgerichts: ein Leben ohne ist undenkbar.

Doch vor 100 Jahren steckte noch längst nicht „Elektrizität in jedem Gerät”. Dort, wo aufgrund der Weitläufigkeit der Landschaft kein Unternehmen den Aufbau eines Stromnetzes angehen wollte, nahmen mehrere Gemeinden – über Landesgrenzen hinweg – ihre Stromversorgung selbst in die Hand und gründeten die Überlandwerk Rhön GmbH.

Aber wie bringt man den Strom in einem dünn besiedelten Mittelgebirge an den Mann – und die Frau? Was passiert, wenn nach dem zweiten Weltkrieg ein Teil des Versorgungsgebiets wegbricht? Wie geht man damit um, wenn sich die Kunden ihren Stromanbieter auf einmal selbst auswählen dürfen? Und was, wenn bald alle nur noch E-Autos fahren?

In der Ausstellung gibt es Stationen zum Mitmachen und Exponate zum Anfassen. Ausgewählte Themeninseln im Museumsgelände veranschaulichen die vielfältigen Anwendungsbereiche elektrischer Energie im Alltag.

Fränkisches Freilandmuseum Fladungen ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1048135 © Webmuseen