Südsauerland-Museum

Alter Markt 1
57439 Attendorn

02722-3711
museum@attendorn.de

Di-Fr 11-18 Uhr
Sa 11-15 Uhr
So 13-18 Uhr

Multi­medial und zeit­ge­mäß auf­ge­arbei­tet, wird hier die Kunst und Kultur des süd­lichen West­falen und des Kreises Olpe ver­mittelt.

Bild
Südsauerland-Museum :: Territorial
  • Mini-Map mit Marker
Das traditionsreiche Museum blickt auf eine 110 Jahre alte Geschichte zurück. Multimedial und zeitgemäß aufgearbeitet, wird hier die Kunst und Kultur des südlichen Westfalen und des Kreises Olpe vermittelt. Dabei sind Ammonit und Zinnsoldaten nur zwei Vertreter einer Vielzahl sehenswerter Hauptdarsteller. Dazu gehören in der naturkundlichen Abteilung natürlich die fossilen Stachelhäuter und Höhlenbären, die vom tropischen Meeresrauschen und von eiszeitlichen Temperaturen im Kreis Olpe zeugen. In der Abteilung zur Landesgeschichte des Herzogtums Westfalen geht es im Zeitraffer um ein Land im Kampfgetümmel der Zeit. Die Ausstellungseinheit „Ländliches Leben“ dokumentiert das Leben auf einem 500 Jahre alten Gutshof bei Kirchhundem. Die Einheit zum „Volksglauben“ zeigt, dass die Menschen in schwierigen Zeiten auf dem oft schmalen Pfad zwischen Glauben und Aberglauben, zwischen Andacht und Zauberei wandelten. Burgen und Schlösser im Bigge – und Lenneraum und die adelige Privilegien, wie z.B. die Jagd dokumentieren Aspekte eines adeligen Lebenszusammenhangs.

Die bunte und traditionsreiche Stadtgeschichte der Stadt Attendorn umfasst die Themen Zünfte und Brauchtum. Den Trubel der Stadt lässt der Besucher hinter sich, wenn er die Ausstellungseinheit zur Klosterkultur betritt. „Kontakte“ in die Welt entstanden u.a. auch durch die Nikolai- Fraternität, aus der sich seit dem 13. Jh. Hansekaufleute rekrutierten. „Kirchenschätze“ zeigen die hohe Kunst der Gold- und Silberschmiede vom Mittelalter bis ins 20. Jh. Den Endpunkt des Rundgangs bildet das Westfälische Zinnfigurenkabinett.