Ausstellung 07.08.20 bis 10.01.21

Deutsches Filmmuseum

The Sound of Disney

1928–1967

Frankfurt/Main, Deutsches Filmmuseum: Der Sound ist Motor und Seele des Animationsfilms. Walt Disney war einer der Ersten, der das begriff und in der Folge zum wichtigsten Trickfilmproduzenten der Welt wurde. Bis 10.1.21

Der Sound ist Motor und Seele des Animationsfilms. Walt Disney, der bereits zu Zeiten des Stummfilms begonnen hatte, kurze Filme zu animieren, war einer der Ersten, der das begriff und in der Folge zum wichtigsten Trickfilmproduzenten der Welt wurde.

Walt Disney war ein von der Animation begeisterter Perfektionist. Er setzte Standards der Filmgeschichte: 1928 der erste erfolgreiche Zeichentrick-Tonfilm, 1932 der erste Cartoon im Dreifarben-Druckverfahren von Technicolor, 1937 der erste abendfüllende Animationsfilm. Und er gewann mit seinen Werken unzählige Oscars® sowie andere Auszeichnungen. Sein Name wurde zur Marke, sein Studio zum Weltkonzern.

Die Ausstellung zur Klangwelt der Disney Klassiker untersucht den Einsatz von Musik, Geräuschen und Dialogen in den Originalfilmen sowie in vielen Synchronfassungen. Der Betrachtungszeitraum reicht von kurzen Micky Maus Cartoons und Filmen aus der beliebten Reihe „Silly Symphonies” aus den 1920er und 30er Jahren bis hin zu den abendfüllenden Meisterwerken, die zu Walt Disneys Lebzeiten (1901-1966) entstanden sind.

Eine großangelegte Soundinstallation, zahlreiche Filmausschnitte in verschiedenen Sprachen, Medienstationen und Exponate von hohem Schauwert zeigen einen Querschnitt durch das künstlerische Schaffen des Studios.

Deutsches Filmmuseum ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1048714 © Webmuseen