Version
12.4.2023
Through Our Lens zu „Through Our Lens”, DE-10117 Berlin

Ausstellung 28.04. bis 08.10.23

Through Our Lens

Berlin aus der Perspektive ukrainischer Geflüchteter

Neue Synagoge Berlin

Oranienburger Straße 28-30
DE-10117 Berlin
April bis Sept:
So 10-19 Uhr
Mo-Fr 10-18 Uhr
Okt bis März:
Mo-Do, So 10-18 Uhr
Fr 10-15 Uhr

Achtzehn jüdische Frauen und Kinder nehmen Einwegkameras in die Hand und dokumentieren ihre Sicht auf Berlin – die Stadt, in der sie sich vor dem heutigen Krieg in der Ukraine retteten. Über 90 Fotografien und persönliche Texte der Autoren vermitteln private Berlin-Momente und stellen Fragen nach jüdischer Sichtbarkeit im Stadtraum. Jenseits der medial verbreiteten Bilder von Zerstörung, Leid und Menschenmassen, die unsere Wahrnehmung der ukrainischen Geflüchteten prägen, zeigen die Autoren eine eigene Perspektive auf ihre Situation.

Ihre fotografischen Arbeiten tragen Momente der Emotionen und überraschender Schönheit. Die Bilder erzählen über Sichtbarkeit, Empowerment und Selbstbeheimatung als Strategien der Teilhabe an der Stadt. In ihren Texten reflektieren sie ihre eigene Bedeutung von Begriffen wie Flucht, Evakuierung oder Migration – und lassen sie in der Stadtlandschaft greifbar werden.

POI

Ausstellungsort

Neue Syna­goge Berlin

Größte und schönste Synagoge in Deutschland. Dauerausstellung „Tuet auf die Pforten”: jüdische Kultur in Berlin und andere „jüdische” Themen, Geschichte der Neuen Synagoge.

Ab 13.7.2024, Berlin

Imagine Another Per­spective

Gibt es in der Natur Energien, die für das mensch­liche Auge nicht wahr­nehmbar sind?

Museum, Berlin

Alfred Ehr­hardt Stiftung

Bis 24.11.2024, Berlin

Roads not Taken

Anhand von 14 markanten Ein­schnitten der deutschen Geschichte werden die Wahr­schein­lich­keiten von ausge­bliebener Geschichte gezeigt: verhindert von Zufällen oder dem Gewicht persön­licher Unzu­länglich­keiten.

Museum, Berlin

Samurai Museum Berlin

Einzigartige Sammlung von Rüstungen, Helmen, Masken, Schwertern und Schwert-Armaturen des Unternehmers Peter Janssen. Einblick in die Kultur und die virtuose Kunstfertigkeit der Samurai.

Bis 4.8.2024, Berlin

Caspar David Fried­rich

Zen­tra­les Thema der Aus­stel­lung ist die Rolle der National­galerie bei der Wieder­ent­deckung der Kunst Fried­richs zu Beginn des 20. Jahr­hun­derts. Zu sehen sind etwa 60 Gemälde und 50 Zeich­nungen aus dem In- und Ausland, darunter welt­be­rühmte Ikonen.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3101189 © Webmuseen Verlag