Ausstellung 25.02. bis 29.05.23

Fotomuseum Winterthur

Valie Export. Die Fotografien

Winterthur, Fotomuseum Winterthur: Die Ausstellung stellt erstmals das fotografische Œuvre der Künstlerin Valie Export (*1940) in den Mittelpunkt. Ab 25.2.23

Die Ausstellung stellt erstmals das fotografische Œuvre der Künstlerin Valie Export (*1940), die insbesondere mit ihren teils provozierenden Performances und experimentellen Installationen für Aufsehen sorgte, in den Mittelpunkt. Die Fotografien sowie die Gegenüberstellung fotografischer und nichtfotografischer Medien an der Schnittstelle von Film, Videokunst und Body-Art erlauben eine neue Perspektive auf das Schaffen von Export.

Ob zu dokumentarischen Zwecken, als Experiment, als Bestandteil multimedialer Installationen oder als eigenständiges Werk: Die Fotografie spielt im Schaffen der Medien- und Performancekünstlerin eine zentrale Rolle. Export fertigte ab den 1970er-Jahren, also bereits zu Beginn ihrer Karriere, fotografische Serien an, die sich der kritischen Untersuchung von Abbildungsprozessen widmen. Mit ihren Konzeptfotografien analysiert Export die Funktions-, Darstellungs- und Wahrnehmungsweise von Bildern und Massenmedien.

In ihrer experimentellen Herangehensweise erkundet die Künstlerin die Fotografie auf vielfältige Art. Sie integriert Besonderheiten sowie Merkmale anderer Medien und Kunstformen in ihre Arbeit mit der Fotografie oder verwendet die Fotokamera zum Teil entgegen ihrer technischen Möglichkeiten, wobei Export die Grenzen zwischen medialen Genres durchbricht. Dabei untersucht die Künstlerin gesellschaftspolitische und feministische Fragestellungen: Im Zentrum ihres Werks steht das Verhältnis von Subjekt und Raum, Körper und Blick, Weiblichkeit und Repräsentation.

Fotomuseum Winterthur ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1052157 © Webmuseen